Edit concept Question Editor Create issue ticket

Bronchioloalveoläres Karzinom

Bronchoalveoläres Adenokarzinom

Ein bronchioloalveoläres Karzinom ist ein Adenokarzinom der Lunge, das sich durch langsames Wachstum, geringe Invasivität und eine niedrige Metastasierungsrate charakterisiert. Kürzlich wurde vorgeschlagen, anhand der genannten Kriterien eine weitere Unterteilung vorzunehmen und den Begriff bronchioloalveoläres Karzinom durch die Termini Carcinoma in situ der Lunge bzw. minimal invasives Adenokarzinom zu ersetzen. Das klinische Bild ist unspezifisch und von respiratorischen Symptomen wie Husten und Schmerzen in der Brust geprägt. Labordiagnostische und bildgebende Studien weisen auf einen Lungentumor hin und diese Diagnose ist durch die histologische Untersuchung einer Gewebeprobe zu bestätigen. Die Prognose ist gut, wenn der Tumor reseziert wird, bevor die Transformation zu einem hochmalignen Lungentumor stattfindet.


Symptome

Bis vor Kurzem wurden unter dem Begriff bronchioloalveoläres Karzinom verschiedene Formen pulmonaler Adenokarzinome erfasst, die ihrem Wachstumsverhalten nach eher prämalignen Läsionen entsprechen. Dabei gehen diese Tumoren vom Epithel der Bronchiolen und Azini in peripheren Lungenabschnitten aus, sind mehr oder weniger stark vaskularisiert und die Pleura kann in das Krankheitsgeschehen involviert sein [1] [2]. Die zuletzt genannten Parameter dienten bisher der genaueren Charakterisierung von bronchioloalveolären Karzinomen im individuellen Fall und für Tumore mit Pleurabeteiligung wurde beispielsweise der Begriff lepidisches Adenokarzinom geprägt. Allerdings blieben hier zentrale radiologische und histologische Eigenschaften außen vor, was man versucht, durch die Definition der Pathologien Carcinoma in situ der Lunge und minimal invasives Adenokarzinom zu verbessern. Für beide Varianten sind zudem muzinöse, nicht muzinöse und gemischte Formen beschrieben [2] [3] [4] [5] [6].

Bezüglich der klinischen Präsentation ist allen bronchioloalveolären Karzinomen jedoch gemein, dass typische Symptome wie produktiver Husten und Schmerzen in der Brust oft zunächst an Infektionskrankheiten denken lassen [1]. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Tumorerkrankung nicht mit Fieber einhergeht [1]. Viele Betroffene bleiben jahrelang gar vollkommen asymptomatisch, was auf das langsame Wachstum des Tumors zurückzuführen ist. Eine Verschlechterung des Allgemeinzustandes tritt dann ein, wenn das Karzinom eine bestimmte Größe erreicht oder eine Transformation stattfindet.

Fieber
  • Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass die Tumorerkrankung nicht mit Fieber einhergeht. Viele Betroffene bleiben jahrelang gar vollkommen asymptomatisch, was auf das langsame Wachstum des Tumors zurückzuführen ist.[symptoma.com]
  • In fortgeschrittenen Krankheitsstadien kommt es oft zu rapidem Gewichtsverlust, blutigem Auswurf, Atembeschwerden und/oder Fieber, meist ausgelöst durch Begleitinfekte.[lungenaerzte-im-netz.de]
  • Gegebenenfalls – etwa wenn eine Infektion die Ursache ist – kann Fieber auftreten.[gesundheit.de]
Husten
  • In Abhängigkeit von der Manifestationsform symptomarm oder Husten mit Bronchorrhoe und Dyspnoe.[eref.thieme.de]
  • Das klinische Bild ist unspezifisch und von respiratorischen Symptomen wie Husten und Schmerzen in der Brust geprägt.[symptoma.com]
Pleuraerguss
  • Kollateralbefunde: Peripherer Halo • Peritumorale Lymphangiose („Crazy Paving“) • Peritumorale zentrilobuläre Noduli ( bronchogene Ausbreitung) • Pulmonale Metastasen/multizentrische Tumoren • Pleuraerguss (30%) • Lymphadenopathie (20%).[eref.thieme.de]
  • Auch wenn es von geringer Größe ist, kann es die Ursache sein für: Metastasen an den Lymphknoten und an weit entfernt liegenden Organen, metastatischen Pleuraerguss.[symptomeundbehandlung.com]
Dyspnoe
  • In Abhängigkeit von der Manifestationsform symptomarm oder Husten mit Bronchorrhoe und Dyspnoe.[eref.thieme.de]
  • Weitere mögliche Symptome sind: Dyspnoe Stridor Hämoptoe (blutig tingierter Auswurf) Heiserkeit ( Parese des Nervus recurrens ) Dysphagie bei Ösphagusinfiltration Schwellungen im Gesicht und am Hals Leider treten richtungsweisende Symptome oft erst in[flexikon.doccheck.com]
  • Als palliative Therapiemöglichkeiten bei fortgeschrittenen Tumoren kommen zur Besserung der Dyspnoe bei Bronchusstenose palliative Strahlentheerapoen und endoskopische Lasertherapien mit Stenteinlage in Frage.[lecturio.de]
Husten mit Auswurf
  • 50-jähriger Patient mit Husten und Auswurf.[eref.thieme.de]
  • Folgende Beschwerden können auf ein Bronchialkarzinom hinweisen und sollten deshalb vom Arzt abgeklärt werden: "Raucherbronchitis“ (d.h. anhaltender Husten mit Auswurf aufgrund von jahrelangem Zigarettenkonsum) Hartnäckiger Husten, der selbst nach mehreren[lungenaerzte-im-netz.de]
  • Emphysemtyp - „Pink Puffer“ Wenig Husten und Auswurf, progrediente Belastungsdyspnoe, Verlust der elastischen Rückstellkraft, später Cor pulmonale.[slideplayer.org]
  • Husten mit Auswurf und Blut , auch Hämoptyse genannt; er kann verursacht sein durch: Bildung neuer Blutgefäße im Tumor, ein Geschwür in der Schleimhaut, Tod des tumoralen Gewebes oder Traumen durch Husten.[symptomeundbehandlung.com]
Lungenerkrankung
  • Emphysem) Restriktive Lungenerkrankungen ARDS / akuter Alveolarschaden interstitielle Lungenerkrankungen Pneumonien Tumoren der Lungen 4 Obstruktive - Restriktive Lungenerkrankungen Obstruktive Lungenerkrankung: Zunahme des Atemwiderstandes (Resistance[slideplayer.org]
  • Die bekannteste Form ist die chronische obstruktive Lungenerkrankung ( COPD ).[gesundheit.de]
  • Endogene oder interne Risikofaktoren: Lungenfibrose (besonders bei Frauen); chronisch obstruktive Lungenerkrankung, kurz COPD (in 70-80 % der Lungenkrebsfälle geht diese Krankheit voraus); Lungeninfektionen und ihre Vernarbungen.[symptomeundbehandlung.com]
  • Radio-/Chemotherapie oder chronischen Lungenerkrankungen) differentialdiagnotisch auch Metastasen von Plattenepithelkarzinomen anderer Lokalisation, z. B. aus dem HNO-Trakt, der Haut oder der Zervix uteri, in Betracht gezogen werden.[planetsenior.de]
Dysphagie
  • Weitere mögliche Symptome sind: Dyspnoe Stridor Hämoptoe (blutig tingierter Auswurf) Heiserkeit ( Parese des Nervus recurrens ) Dysphagie bei Ösphagusinfiltration Schwellungen im Gesicht und am Hals Leider treten richtungsweisende Symptome oft erst in[flexikon.doccheck.com]
  • Die Folgen sind: Schwierigkeiten beim Sprechen wegen Lähmung der Stimmbänder (Dysphonie/heisere Stimme), Schluckstörung (Dysphagie), weil dieser Nerv die inneren Muskeln des Kehlkopfes und den oberen Bereich der Speiseröhre innerviert.[symptomeundbehandlung.com]

Diagnostik

Es bedarf einer präzisen Aufarbeitung, um von so gemeinen Symptomen wie produktivem Husten zur Diagnose eines bronchioloalveolären Karzinoms zu gelangen. Trotz der geringen Wachstumsrate und Invasivität dieses Tumors empfiehlt sich eine frühzeitige Diagnosestellung, da die Progression zu einem hochmalignen Adenokarzinom mit einer wesentlichen Verschlechterung der Prognose für den Patienten verbunden ist [6] [7].

Wenn Patienten mit Symptomen vorstellig werden, die eine Infektion der unteren Atemwege vermuten lassen, sie aber kein Fieber zeigen und auch Blutuntersuchungen keine Befunde erbringen, die ein entzündliches Geschehen anzeigen würden (keine Leukozytose, Konzentration des C-reaktiven Proteins und Blutsenkung im Referenzbereich), sind bildgebende Studien anzustellen [1]. In Thoraxaufnahmen imponiert ein bronchioloalveoläres Karzinom gewöhnlich als singuläre Umfangsvermehrung, die wenige Millimeter bis etwa drei Zentimeter im Durchmesser messen kann. Allerdings scheint sich der Tumor bei einigen Patienten auch multizentrisch zu entwickeln, was zu einer fleckigen oder diffusen Verschattung einzelner oder multipler Lungenlappen führt [1] [3] [5] [6]. Der Tumor ist in Röntgenaufnahmen zu erkennen, aber die Computertomographie übertrifft das Röntgen im Hinblick auf die Sensitivität zur Detektion kleinerer Umfangsvermehrungen.

Verdächtige Läsionen sollten bioptiert werden [5]. Gewebeproben sind im Anschluss pathohistologisch zu untersuchen, um die Neubildung morphologisch und in Bezug auf ihre Invasivität beurteilen zu können [5] [6].

Lungeninfiltrat
  • Röntgen bei Präsentation: Stadium 0 (normal) 8%, Stadium I (Hiluslymphknotenverbreiterung) 43%, Stadium II (I und Lungeninfiltrate) 35%, Stadium III (Lungeninfiltrate) 18% Makroskopie Organomegalie (Leber, Milz, Lymphknoten) Lunge evtl.[slideplayer.org]
Pleuraerguss
  • Auch wenn es von geringer Größe ist, kann es die Ursache sein für: Metastasen an den Lymphknoten und an weit entfernt liegenden Organen, metastatischen Pleuraerguss.[symptomeundbehandlung.com]

Therapie

  • Therapie Eine ursächliche Therapie gibt es nicht. Die gegen die Entzündung gerichtete Therapie mit Hormonen über Monate ist zumindest mittelfristig hilfreich. Verlauf Unterschiedlich.[mein-gesundheitsnetz.com]
  • Definition Epidemiologie Ätiologie Klassifikation Symptome/Klinik Verlaufs- und Sonderformen Stadien Ausführliche Darstellung der UICC8-Stadien Diagnostik Pathologie Therapie Operative Therapie Medikamentöse Therapie und Strahlentherapie Palliative und[amboss.miamed.de]
  • Insgesamt hat in der Behandlung des Lungenkrebses ein Paradigmenwechsel von der empirischen Therapie in Richtung einer integrierten, individualisierten Therapie stattgefunden.[ch.universimed.com]
  • Übersicht der Stadien und Therapien des NSCLC Bezeichng.[planetsenior.de]
  • Therapie Wie bei den übrigen nicht-kleinzelligen Bronchialkarzinomen wird man in den Anfangsstadien eine operative Entfernung des Tumors anstreben.[biologie-seite.de]

Prognose

  • Es hat insgesamt eine bessere Prognose als die anderen Bronchialkarzinome. Veraltete Begriffe für das BAK sind Alveolarzellkarzinom oder maligne Lungenadenomatose.[de.wikipedia.org]
  • Die Prognose ist gut, wenn der Tumor reseziert wird, bevor die Transformation zu einem hochmalignen Lungentumor stattfindet.[symptoma.com]
  • Deutlich zu unterscheiden sind Mischformen mit dem Adenokarzinom mit der Kombination von invasivem Wachstum und Auskleidung der benachbarten Alveolen; diese Formen haben, je nach Anteil der invasiven Tumorkomponente, eine schlechtere Prognose.[eref.thieme.de]

Epidemiologie

  • Geringste Assoziation zum Rauchen Ca. 50% bei Diagnosestellung metastasiert (Lymphknoten, Gehirn, Knochen, Nebennieren) Epidemiologie: Häufigster Subtyp den Lungenkarzinoms (USA ca. 40%) Häufigster Subtyp bei Frauen und Nichtrauchern Inzidenz ansteigend[patho-logisch.de]
  • Definition Epidemiologie Ätiologie Klassifikation Symptome/Klinik Verlaufs- und Sonderformen Stadien Ausführliche Darstellung der UICC8-Stadien Diagnostik Pathologie Therapie Operative Therapie Medikamentöse Therapie und Strahlentherapie Palliative und[amboss.miamed.de]
  • Definition, Epidemiologie und Ätiologie 1.1.1.1.[docplayer.org]
  • […] vorgeschlagen, auf den Begriff „Bronchioloalveoläres Karzinom“ ganz zu verzichten und stattdessen nach einer Neueinteilung Bezeichnungen wie „Adenokarzinom in situ“ (AIS) oder „minimal invasives Adenokarzinom“ (MIA) zu benutzen (Stand Juni 2012). [2] [3] Epidemiologie[biologie-seite.de]
  • "Krebs"), die von Zellen der unteren Luftwege ( Bronchien ) ausgeht. 2 Epidemiologie Das Bronchialkarzinom hat eine Inzidenz von ca. 60/100.000 Personen im Jahr und betrifft Männer rund drei Mal häufiger (ausgenommen Adenokarzinom , dort w : m 5 : 1).[flexikon.doccheck.com]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Unsatisfactory for evaluation Gruppe I Bethesda- System I Unauffällige und unverdächtige Befunde Abstrich im Vorsorgeintervall Mehr Gießener Kleintierabend Lymphknotenzytologie Klinikum Veterinärmedizin Klinik für Kleintiere klinische Laboratoriumsdiagnostik und Pathophysiologie[docplayer.org]
  • Erkrankungen Idiopathische interstitielle Pneumonien, etc. 17 Diffuse interstitielle Lungenerkrankungen Betreffen das Interstitium der Lunge in der Zone des Gasaustausches (Alveolen) und bieten eine ähnliche klinische Symptomatik, radiologisches Bild, Pathophysiologie[slideplayer.org]

Quellen

Artikel

  1. Thompson WH. Bronchioloalveolar carcinoma masquerading as pneumonia. Respir Care. 2004 Nov;49(11):1349-53.
  2. Garfield DH, Cadranel JL, Wislez M, Franklin WA, Hirsch FR. The bronchioloalveolar carcinoma and peripheral adenocarcinoma spectrum of diseases. J Thorac Oncol. 2006;1(4):344-359.
  3. Gardiner N, Jogai S, Wallis A. The revised lung adenocarcinoma classification—an imaging guide. J Thorac Dis. 2014;6(Suppl 5):S537-S546.
  4. Yatabe Y, Borczuk AC, Powell CA. Do all lung adenocarcinomas follow a stepwise progression? Lung cancer. 2011;74(1):7-11.
  5. Tang ER, Schreiner AM, Pua BB. Advances in lung adenocarcinoma classification: a summary of the new international multidisciplinary classification system (IASLC/ATS/ERS). J Thorac Dis. 2014;6(5):S489-S501.
  6. Sardenberg RAS, Mello ES, Younes RN. The lung adenocarcinoma guidelines: what to be considered by surgeons. J Thorac Dis. 2014;6(5):S561-S567.
  7. Jiang L, Yin W, Peng G, et al. Prognosis and status of lymph node involvement in patients with adenocarcinoma in situ and minimally invasive adenocarcinoma—a systematic literature review and pooled-data analysis. J Thorac Dis. 2015;7(11):2003-2009.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:42