Edit concept Question Editor Create issue ticket

Gonokokkenkonjunktivitis

Bindehautentzündung (Konjunktivitis) durch Gonokokken bei Erwachsenen Gonoblennorrhoe bei Erwachsenen

Grampositive Diplokokken der Spezies Neisseria gonorrhoeae sind die kausalen Pathogene der Gonorrhoe und werden daher zuweilen auch als Gonokokken bezeichnet. Diese Bakterien leben fakultativ intrazellulär und infizieren präferenziell nicht-verhornende Zylinderepithelien, wie sie im Bereich der Urethra, der Zervix, des Rektums und der Konjunktiven zu finden sind. Die Gonorrhoe ist eine klassische Geschlechtskrankheit, aber Schmierinfektionen ermöglichen auch die Übertragung auf die Konjunktiven. Häufigste Ursache einer Gonokokkenkonjunktivitis ist allerdings die Exposition der neonatalen Bindehäute gegenüber Keimen, die den Genitaltrakt der werdenden Mutter besiedeln. Unter diesen Umständen wird auch von einer Ophthalmia neonatorum gesprochen.


Symptome

Reservoir für Neisseria gonorrhoeae sind infizierte Schleimhäute, von denen aus eine Übertragung durch direkten Kontakt stattfinden kann. Neben der typischen Infektion der Urethra des Mannes und der Zervix der Frau finden sich die Gonokokken zuweilen auch im Rektum, im Pharynx oder eben in den Konjunktiven. Da ein Gonorrhoe-Patient häufig an multiplen Stellen infiziert ist, lässt sich im Einzelfall nicht immer nachverfolgen, woher die Erreger einer Gonokokkenkonjunktivitis stammen. Der Hauptverdacht liegt beim Erwachsenen auf einer Autoinfektion und dem sexuellen Kontakt zu Infizierten, beim Neonaten findet die Infektion während der Geburt statt.

Die Inkubationszeit beträgt in beiden Fällen nur wenige Tage, maximal eine Woche. Das ist besonders bei der Diagnose der Ophthalmia neonatorum von Bedeutung, da ein späteres Auftreten von Symptomen einer Konjunktivitis auf andere Erreger schließen lässt, z.B. auf Chlamydia trachomatis [1]. Typischerweise entwickelt sich zunächst eine katarrhalische Konjunktivitis, aber binnen einem oder zwei Tagen wird das Exsudat mukopurulent und schließlich profus eitrig. Begleitend stellen sich eine Chemosis und ein Lidödem ein. In seltenen Fällen greift die Entzündung auf die Kornea oder andere okuläre Strukturen über und es kommt zu Hornhautulzeration, einem Abszess der Orbita und schließlich zur Erblindung [2] [3].

Diagnostik

Stellen sich beim Neonaten Symptome einer Konjunktivitis innerhalb der ersten Lebenswoche ein, liegt der Verdacht auf eine Gonokokkenkonjunktivitis nahe. Im Gegensatz dazu kommt der Verdacht beim adulten Patienten häufig erst dann auf, wenn auch Anzeichen einer genitalen Infektion festgestellt werden. Bei entsprechender Anamnese - sexuell aktiver, junger Erwachsener; Männer, die Sex mit Männern haben; häufig wechselnde Sexualpartner und ungeschützter Geschlechtsverkehr - ist deshalb eine Inspektion der Genitalien und möglichst auch des Anus angezeigt. Die Patienten sind nach Beschwerden beim Wasserlassen und beim Stuhlabsatz zu befragen. Wird eine Ophthalmia neonatorum diagnostiziert, gelten diese Anweisungen für die Mutter des Kindes.

In jedem Fall ist eine bakteriologische oder molekulare Bestätigung der Diagnose anzustreben. Dazu sind Konjunktivalabstriche zu gewinnen und zunächst mikroskopisch zu untersuchen [4] [5]. Die Präsenz von grampositiven Diplokokken weist auf eine Gonokokkenkonjunktivitis hin. Die anschließende Anzucht der Erreger erfordert zwar den Einsatz von Spezialnährböden, ermöglicht aber das Testen auf Resistenzen gegenüber Antibiotika. Im Angesicht einer zunehmenden Population resistenter Gonokokken ist dies ein großer Vorteil gegenüber dem molekularen Nachweis von Gonokokken-spezifischen Nukleinsäuren [6] [7]. Es bleibt abzuwarten, ob molekulare Resistenzmarker gefunden werden, die auch mittels Ligase- oder Polymerase-Kettenreaktion eine umfassende Charakterisierung der Pathogene zulassen. Geeignete Nährböden sind der Thayer-Martin-Agar und der Martin-Lewis-Agar.

Schließlich ist bei bestätigter Gonorrhoe auch an andere sexuell übertragbare Erkrankungen zu denken und Betroffene sollten auf Infektionen mit Chlamydia trachomatis und Treponema pallidum sowie den Erregern viraler Hepatitiden und dem humanen Immunschwäche-Virus getestet werden.

Neisseria gonorrhoeae
  • Reservoir für Neisseria gonorrhoeae sind infizierte Schleimhäute, von denen aus eine Übertragung durch direkten Kontakt stattfinden kann.[symptoma.de]
  • Ursachen und Übertragung von Tripper Die Ursache für Tripper ist das bewegliche Bakterium Neisseria gonorrhoeae, das zudem unter dem Namen Gonokokken bekannt ist.[medilico.com]
  • Gonoblennorrhöe Die Gonoblennorrhöe (Erreger: Neisseria gonorrhoeae) ist durch eine sehr schwere Entzündungsreaktion mit Schwellung und Rötung der Lider, eitriger Konjunktivitis mit Chemose und Hornhautnekrose gekennzeichnet.[eref.thieme.de]
  • Erreger: Neisseria gonorrhoeae, ein gramnegatives Bakterium, das die Schleimhäute von Harnröhre, Gebärmutterhals, Enddarm, Rachen und auch die Bindehaut des Auges befällt. Der einzige Wirt von N. gonorrhoeae ist der Mensch.[dstig.de]

Therapie

  • Die Therapie einer Gonoblennorrhö besteht in der Gabe von Antibiotika.[wissen.de]
  • Die Therapie besteht in der Isolation des Säuglings. Wichtig ist das häufige Spülen des Bindehautsackes. Anfangs halbstündliche, später stündliche lokale Gabe einer Penicillinlösung (100.000 IE/ml).[eref.thieme.de]
  • Einschlusskörperchen in abgeschabten Bindehautzellen 4 Komplikationen Gonoblenorrhö: Sehr gefährliche Erkrankung, da es zu einem progredienten Hornhautulkus kommen kann, mit konsequenter Hornhautperforation bis zur Endophthalmitis mit Erblindung. 5 Therapie[flexikon.doccheck.com]
  • Für die Therapie der chronischen Migräne stehen mit Topiramat, Botulinumtoxin und monoklonalen Antikörpern neue ebenfalls potente Möglichkeiten zur Verfügung. zum DFP-Literaturstudium zum Fragebogen Gesundheit, Ernährung, Umweltschutz - das sind die drei[aerztezeitung.at]
  • Resistenzentwicklung erzwingt Umdenken in der Therapie der Gonorrhoe. ÄP Urologie 3: 22-23. Presse 11.07.11: Dt.[dstig.de]

Prognose

  • Wichtige Eckpfeiler beim Management der COPD sind Sekundärprävention und Rehabilitation, da eine schwere Exazerbation häufig eine schlechtere Prognose hat als ein Myokardinfarkt. zum DFP-Literaturstudium zum Fragebogen Update Helicobacter pylori Eine[aerztezeitung.at]
  • Empfehlenswert ist es, mit dem Kind an allen Vorsorge-Untersuchungen für Kinder teilzunehmen, da bei rechtzeitiger Erkennung von Entwicklungsstörungen und Krankheiten die Prognosen besonders günstig sind.[9monate.de]

Quellen

Artikel

  1. Mallika P, Asok T, Faisal H, Aziz S, Tan A, Intan G. Neonatal conjunctivitis - a review. Malays Fam Physician. 2008;3(2):77-81.
  2. Kohl PK. [Gonorrhea]. Urologe A. 2006; 45(12):1501-1503.
  3. Martins TG, Peng G, Andrade e Nascimento R, Costa AL. Corneal complication caused by gonococcal conjunctivitis. Einstein (Sao Paulo). 2015; 13(3):474.
  4. Alexandre I, Cortes N, Justel M, Fernandez I, Ortiz de Lejarazu R, Pastor JC. The value of simple microbiological studies for on-site screening of acute neonatal conjunctivitis in Angola. J Ophthalmic Inflamm Infect. 2014;4(1):1.
  5. Hoffman J, Ali B, Hoffman A, Sheikh I. Gonococcal conjunctivitis: the importance of good-quality conjunctival swabs. Br J Gen Pract. 2015; 65(639):552-553.
  6. Barbee LA. Preparing for an era of untreatable gonorrhea. Curr Opin Infect Dis. 2014; 27(3):282-287.
  7. Centers for Disease Control and Prevention. Recommendations for the laboratory-based detection of Chlamydia trachomatis and Neisseria gonorrhoeae--2014. MMWR Recomm Rep. 2014;63(RR-02):1-19.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:47