Edit concept Question Editor Create issue ticket

Herzklappenerkrankung

Herzklappenerkrankungen

Vier Herzklappen - zwei Segelklappen und zwei Taschenklappen - trennen die beiden Atrien von den jeweiligen Ventrikeln und die Ventrikel von den abgehenden Gefäßen. Während die Segelklappen während der Diastole geöffnet sind, um die Füllung der Ventrikel zu ermöglichen, müssen die Taschenklappen dazu geschlossen sein. In der Systole dagegen sind die Taschenklappen geöffnet, damit das Blut in den Lungen- und Körperkreislauf gepumpt werden kann. Eine unzureichende Öffnung der Herzklappen bedeutet eine Stenose, ein unzureichender Schluss dagegen eine Insuffizienz mit Regurgitation. Derartige Pathologien können grundsätzlich alle Herzklappen betreffen und werden unter dem Terminus Herzklappenerkrankung zusammengefasst.


Symptome

Jede Herzklappenerkrankung führt zu einer pathologischen Alteration der hämodynamischen Verhältnisse im Herzen, die wiederum eine Druck- oder Volumenüberlastung der vorgelagerten Strukturen bedeuten. Es hängt jedoch stark vom Schweregrad des Klappenfehlers ab, ob und wann dieser klinische Symptome provoziert [1]. Schwere, angeborene Herzklappenerkrankungen sind unter Umständen nicht mit dem Leben vereinbar und führen innerhalb kürzester Zeit nach der Geburt zum Herzversagen und zum Tod [2]. Andere Klappenfehler sind so geringgradig, dass sie dem Patienten keine Beschwerden verursachen. Häufig ist es so, dass erst bei verstärkter körperlicher Belastung, wenn der Sauerstoffbedarf in der Peripherie und damit die Beanspruchung des Herzens steigt, Symptome manifest werden.

Unspezifisches Leitsymptom einer Herzklappenerkrankung und der daraus entstehenden Herzinsuffizienz ist die Dyspnoe. Wenn der Sauerstoffbedarf der Organe und Gewebe nicht gedeckt werden kann, kommt es zur Hypoxie und Zyanose, zur Tachypnoe und Tachykardie, und dennoch hat der Patient das Gefühl "keine Luft zu bekommen". Begleitet wird die Atemnot zuweilen von Palpitationen, Schmerzen im Brustbereich und, bei unzureichender Versorgung des Gehirns, Schwindel und Synkopen.

Die Dyspnoe kann weiter verstärkt werden, wenn Klappenfehler im linken Herzen zu einem Rückstau des Blutes in den Lungenkreislauf und zum Lungenödem führen. Ähnliche Beeinträchtigungen der Funktion des rechten Herzens resultieren in einem Rückstau des Blutes in den Körper, was sich in einer Halsvenenstauung, der Ausbildung peripherer Ödeme und einer Aszites zeigt. Sekundär kann es zu einer Schädigung der Leber kommen.

Herzgeräusch
  • Als Symptome treten anhaltendes Fieber, Müdigkeit, Gewichtsverlust, neu auftretende oder wechselnde Herzgeräusche und systemische Embolien auf.[eref.thieme.de]
Herzerkrankung
  • […] prädisponierende Herzerkrankungen wie rheumatisch vorgeschädigte Herzklappe, MKP oder VSD oder intravenöser Drogenabusus[eref.thieme.de]
Palpitation
  • Symptome: Palpitationen, Müdigkeit, Zeichen der Linksherzinsuffizienz, im Verlauf Zeichen der Rechtsherzinsuffizienz[eref.thieme.de]
Diastolisches Herzgeräusch
  • Das heißt eine Insuffizienz der Segelklappen geht mit einem systolischen Herzgeräusch einher, eine Insuffizienz der Taschenklappen mit einem diastolischen Herzgeräusch. Umgekehrt gilt das Ganze für die Herzklappenstenosen.[symptoma.de]
Hypotonie
  • Eine Hypovolämie führt zu unerwünschter Hypotonie und Tachykardie. Bei Patienten mit einer Aortenklappenstenose weist der linke Ventrikel eine reduziere Compliance auf und benötigt hohe Füllungsdrücke.[eref.thieme.de]
Fieber
Ermüdung
  • Kurzatmigkeit, rasche Ermüdung, Atemnot oder Brustschmerzen bei körperlicher Belastung.[eref.thieme.de]
Petechien
  • […] unspezifisch: Müdigkeit, Nachtschweiß, Gewichtsverlust; subfebrile Temperaturen, im Verlauf hohes Fieber, Schüttelfrost, Gelenk- und Muskelschmerzen, Zeichen der Herzinsuffizienz, Kopfschmerzen, evtl. neurologische Symptome; andere Zeichen: Splenomegalie, Petechien[eref.thieme.de]
Petechien
  • […] unspezifisch: Müdigkeit, Nachtschweiß, Gewichtsverlust; subfebrile Temperaturen, im Verlauf hohes Fieber, Schüttelfrost, Gelenk- und Muskelschmerzen, Zeichen der Herzinsuffizienz, Kopfschmerzen, evtl. neurologische Symptome; andere Zeichen: Splenomegalie, Petechien[eref.thieme.de]

Diagnostik

Die Auskultation liefert wichtige Hinweise auf das Vorliegen und die Art der Herzklappenerkrankung [3] [4]. Prinzipiell lässt sich sagen, dass eine Herzklappeninsuffizienz in der Phase des Herzzyklus zu einem Herzgeräusch führt, wenn die jeweilige Klappe geschlossen sein sollte. Das heißt eine Insuffizienz der Segelklappen geht mit einem systolischen Herzgeräusch einher, eine Insuffizienz der Taschenklappen mit einem diastolischen Herzgeräusch. Umgekehrt gilt das Ganze für die Herzklappenstenosen. Weiterhin kann eine Insuffizienz der Segelklappen zu einem hörbaren dritten Herzton (Ventrikelfüllung) führen, eine Stenose der Taschenklappen zu einem vierten Herzton (aktive Kontraktion der Atrien gegen hohen Druck).

Die Bestätigung der Diagnose erfolgt zumeist echokardiographisch [3]. In der Echokardiographie können die hämodynamischen Verhältnisse im Herzen qualifiziert und quantifiziert werden und auch die Einschätzung von Druckgradienten ist möglich. Eine detaillierte räumliche Darstellung des Herzens kann mit Hilfe der 3D-Echokardiographie oder einer Magnetresonanztomographie des Herzens erreicht werden [5] [6]. Ist es dagegen notwendig, präzise intrakardiale Messungen durchzuführen, muss eine Herzkatheterisierung vorgenommen werden.

Sowohl in der Echokardiographie als auch im Elektrokardiogramm finden sich zudem Hinweise auf funktionelle und strukturelle Folgen von Klappenfehlern, z.B. auf Vorhof- oder Kammerflimmern [7], Links- oder Rechtsherzhypertrophie.

Prognose

  • […] eingeschränkte Prognose bei Patienten mit mittelgradiger Insuffizienz[eref.thieme.de]

Epidemiologie

  • Unabhängig von dieser veränderten Epidemiologie verbleibt hingegen die hohe kardiale Morbidität mit den Folgen einer Herzinsuffizienz oder komplexen Arrhythmien.[eref.thieme.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Zusammenfassung

Quellen

Artikel

  1. Lincoln J, Garg V. Etiology of valvular heart disease-genetic and developmental origins. Circ J. 2014; 78(8):1801-1807.
  2. Brinkley DM, Gelfand EV. Valvular heart disease: classic teaching and emerging paradigms. Am J Med. 2013; 126(12):1035-1042.
  3. Attenhofer Jost CH. [Heart murmur--auscultation or echocardiography in the diagnostic assessment of congenital or valvular heart disease?]. Ther Umsch. 2006; 63(7):463-470.
  4. Chen RS, Bivens MJ, Grossman SA. Diagnosis and management of valvular heart disease in emergency medicine. Emerg Med Clin North Am. 2011; 29(4):801-810, vii.
  5. Bax JJ, Delgado V. Advanced imaging in valvular heart disease. Nat Rev Cardiol. 2017.
  6. Müller S, Bartel T, Pachinger O, Erbel R. [3-D echocardiography: new developments and future prospects]. Herz. 2002; 27(3):227-236.
  7. Meinertz T, Willems S. [Treatment of atrial fibrillation in every days practice]. Internist (Berl). 2008; 49(12):1437-1442, 1444-1435.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:51