Edit concept Question Editor Create issue ticket

Hirntumor

Gehirntumor


Symptome

Hypertonie
  • […] allergische Reaktionen, Hypertonie, Blutungen, Thromboembolien, Proteinurie[eref.thieme.de]
Nystagmus
  • Nystagmus und Gleichgewichtsstörungen (N. vestibulocochlearis),[eref.thieme.de]
Apathie
Papillenödem
  • Das durch Kompression entstandene Papillenödem (Stauungspapille) ist kein verlässliches Kriterium zum Nachweis oder Ausschluss eines Hirntumors. Eine akute Stauungspapille verursacht keine Sehstörung.[eref.thieme.de]
Fokales neurologisches Defizit
  • Fokale neurologische Defizite entwickeln sich im Verlauf, können aber auch (latent) frühzeitig vorhanden sein. Je nach Tumorlokalisation sind dies z.B. Hirnnervenausfälle, Hemiparese, Aphasie, Apraxie oder Ataxie.[eref.thieme.de]
Persönlichkeitsveränderung
  • […] epileptische Anfälle, Kopfschmerzen, Persönlichkeitsveränderungen mit Stirnhirnsymptomatik, evtl. Optikusbefall[eref.thieme.de]
  • Persönlichkeitsveränderungen kommen, wie einer Verminderung des Antriebs, Teilnahmslosigkeit oder Einbußen der Sprach- und Merkfähigkeit. Ein Hirntumor kann darüber hinaus auch epileptische Anfälle verursachen.[netdoktor.at]
Pubertas praecox
Unwohlsein
  • Ein allgemeines Unwohlsein, Schwindelgefühl und/oder Taumeligkeit wird öfter angegeben. Die Beschwerdeschilderung ist dabei vage, meist als Empfindung einer Unsicherheit oder „Andersartigkeit“.[eref.thieme.de]
Nausea
  • Lebensjahr mit Kopfschmerzen, Nausea und Vomitus als Hirndruckzeichen. Nystagmus, zerebellare Ataxie und positiver Unterberger-Tretversuch weisen auf den Sitz des Gefäßtumors hin.[eref.thieme.de]
  • Sie äußern sich unter anderem durch folgende Symptome: Hirndruckzeichen Kopfschmerzen Nausea Erbrechen, v.a. morgens, schwallartig Vigilanzminderung Krampfanfälle Wesensänderung Sehstörungen Stauungspapille (selten) Hirndruckzeichen bei infratentoriellen[flexikon.doccheck.com]
Rezidivierendes Erbrechen
  • Erbrechen Hirntumor Bei rezidivierendem Erbrechen (vor allem morgens) an die Möglichkeit eines Hirntumors oder einer Meningitis denken und entsprechende Diagnostik einleiten. Auch ein häufiges Verschlucken erfordert weitere neurologische Diagnostik.[eref.thieme.de]
Persistierendes Erbrechen
  • Bei persistierendem Erbrechen, insbesondere morgendlich, muss an einen Gehirntumor gedacht werden und ggf. ein MRT des Gehirns eingeleitet werden. Bei 10 % der Hirntumore kommt es zu einer Diagnoseverzögerung von 1 Jahr.[eref.thieme.de]
Sehstörung
Vergrößerung des blinden Flecks
  • Der neurologische Befund ergibt eine meist beiderseitige Stauungspapille und gelegentlich eine Abduzensparese, die perimetrische Untersuchung eine Vergrößerung des blinden Flecks und inferionasale Gesichtsfeldausfälle.[eref.thieme.de]
Hörverlust
  • Bei sehr großen Neurinomen ist der Hörverlust postoperativ irreversibel, eine periphere Fazialisparese kann zurückbleiben. Bei Tumoren 3 cm ist die stereotaktische Bestrahlung eine Alternative zur Operation.[eref.thieme.de]
Nackenschmerz
  • Symptome äußern sich als Nackenschmerzen und durch den gestörten Liquorabfluss als Hirndruckzeichen. Spinale Ependymome treten bevorzugt im Erwachsenenalter auf und verursachen abhängig von ihrer Lokalisation unterschiedliche Symptome, Tab. 4.28[eref.thieme.de]

Prognose

  • Je besser operabel, desto besser die Prognose; schlechte Prognose für inoperable Hirnstammtumoren.[eref.thieme.de]

Pathophysiologie

  • […] stark erhöhten Hirndruckes innerhalb der mittleren Schädelgrube (siehe intrakranielle Druckmessung ) in Folge: Hirnblutung apoplexie - oder toxisch bedingtem Hirnödem Hirntumor Hirnabszess oder entzündlichen Prozessen ( Enzephalitis, Meningitis ). 3 Pathophysiologie[flexikon.doccheck.com]

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!