Edit concept Question Editor Create issue ticket

Holiday-Heart-Syndrom

Der Terminus Holiday-Heart-Syndrom (HHS) bezeichnet Arrythmien, die im Zusammenhang mit übermäßigem Alkoholkonsum und Sturztrinken auftreten. Es handelt sich hierbei um eine vorübergehende Kondition, die sich normalisiert, sobald der Alkoholkonsum eingestellt wird. Die Arrythmien werden elektrokardiographisch dargestellt; die Bestätigung der Diagnose HHS erfolgt nach Herstellung eines Bezuges zum Alkoholgenuss.


Symptome

Das HHS wurde erstmals in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts beschrieben und zwar bei Individuen, die während des Wochenendes oder im Urlaub große Mengen an Alkohol zu sich genommen haben [1]. Sowohl bei denjenigen, die in ihrer Freizeit regelmäßig Alkohol konsumieren, als auch bei Personen, die sich einmalig betrinken, können sich Herzrhythmusstörungen einstellen. Es gibt nur wenige Studien zum Thema, aber in der verfügbaren Literatur finden sich Angaben, dass der Konsum von 36 bzw. 24 g purem Ethanol durch im Verlauf eines Tages zum Vorhofflimmern führen kann, wobei die höhere Dosis für Männer, die niedere Dosis für Frauen gilt [1]. Inwiefern der langfristige Konsum geringer Mengen Alkohol zu Arrythmien und anderen Kardiopathien führt, ist noch umstritten [2] [3]. Das Vorhofflimmern ist die häufigste Form der Arrythmie, die bei HHS-Patienten auftritt.

Die Pathogenese des HHS ist noch nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass hohe Dosen Alkohol die Refraktärzeit des Myokards reduzieren, besonders die des rechten Atriums, den Vagotonus vermindern und zu Leitungsblocks prädisponieren. Es ist weiterhin erwiesen, dass Ethanol oxidativen Stress und Elektrolytimbalanzen induziert sowie einen negativen inotropen Effekt bewirkt, weil die Substanz mit kardialen Kalziumkanälen interferiert.

Ein Patient, der unter Vorhofflimmern leidet, klagt möglicherweise über Atemnot und Palpitationen [4]. Je nach Ausmaß der kardialen Funktionseinschränkung fühlt er sich vermehrt müde und schwach, beschreibt Schwindelgefühle und kann auch Präsynkopen erleiden. In der Allgemeinuntersuchung ist häufig ein unregelmäßiger Puls festzustellen.

Zum Herzversagen kommt es im Rahmen des HHS jedoch kaum. Eine derart starke Beeinträchtigung der Herzfunktion ist eher bei chronischem Alkoholkonsum und Alkoholismus zu sehen [5].

Zappeln
  • An den Wochenenden tauchen sie ab, zappeln auf Tanzflächen, stehen in Bars, um dem durchgestylten Lebensplan für ein paar Stunden zu entfliehen. So arhythmisch das Herz Benjamin Steins schlägt, so rastlos ist sein Leben.[taz.de]
Herzerkrankung
  • Besonders gefährdet sind Personen ab 60 Jahren, insbesondere wenn sie an einer koronaren Herzerkrankung oder Bluthochdruck leiden. Sie sollten regelmäßig ein Screening machen lassen.[vorsorge-online.de]
  • Sollten Teilnehmer bereits eine zugrundeliegende Herzerkrankung aufweisen, könnte die durch den Alkohol ausgelöste Herzrhythmusstörung auch fortdauern.[mta-dialog.de]
  • . -- Die Zahlen : Vorhofflimmern ist die häufigste Herzerkrankung älterer Menschen. Etwa 12 Prozent aller 65-Jährigen in Deutschland leiden daran, bei über 85-Jährigen sind es sogar 20 Prozent.[taz.de]
  • Alkohol und Rythmusstörungen: Das "Holiday Heart"-Syndrom "Im angelsächsischen Sprachbereich wurde für das Auftreten von supraventrikulären Tachykardien bei Personen ohne zugrundeliegende Herzerkrankung nach Alkoholgenuß der Begriff "Holiday Heart"-Syndrom[holiday-hard.de]
  • In circa 20-30 % der Fälle findet man als mögliche Ursache eine koronare Herzerkrankung, ebenfalls in 20-30 % ist eine arterielle Hypertonie, also ein Bluthochdruck die Ursache des Vorhofflimmerns.[dr-heart.de]

Diagnostik

Die Diagnose des HHS erfordert sowohl den Nachweis von Herzrhythmusstörungen als auch eine Assoziation derselben mit kürzlichem Alkoholkonsum. Der Patient ist nach Möglichkeit zur Menge des konsumierten Alkohols zu befragen, aber zuverlässigere Ergebnisse liefert die Bestimmung der Blutalkoholkonzentration. In aller Regel ist auch ein deutlicher Geruch nach Alkohol zu vernehmen, wenn der Betroffene ausatmet.

Bei klinischen Symptomen, die eine Arrythmie anzeigen, ist ein Elektrokardiogramm aufzuzeichnen [4]. Bei bestehendem Vorhofflimmern fehlen die P-Wellen, aber es sind Vorhofflimmerwellen erkennbar, die in einer Frequenz von bis zu 600/min auftreten können. Weil die atrioventrikuläre Überleitung gestört ist [6], werden QRS-Komplexe in unregelmäßigen Intervallen getriggert. Die Herzfrequenz beträgt oft mehr als 100/min.

Im Rahmen einer Echokardiographie lässt sich feststellen, ob zusätzliche Anomalien der Atrien und/oder Ventrikel bestehen, ob eine Herzklappenerkrankung vorliegt oder eine Myokardfibrose. Bei HHS-Patienten können in der Regel keine weiteren pathologischen Befunde erhoben werden [7].

Um den Allgemeinzustand des Patienten beurteilen zu können, sollten Blutproben genommen und die Elektrolytkonzentrationen im Serum bestimmt werden. Besonderes Augenmerk liegt hier auf der Konzentration des Kaliums. Bestehen Zweifel an der Ätiologie der Symptome, ist zudem die Funktion der Schilddrüse zu überprüfen, da es auch im Zusammenhang mit einer Hyperthyreose zu Herzrhythmusstörungen kommen kann.

Myokardfibrose
  • Im Rahmen einer Echokardiographie lässt sich feststellen, ob zusätzliche Anomalien der Atrien und/oder Ventrikel bestehen, ob eine Herzklappenerkrankung vorliegt oder eine Myokardfibrose.[symptoma.com]

Therapie

  • Diese Promis erlitten einen Schlaganfall Diese sieben Promis erlitten einen Schlaganfall Therapien bei Vorhofflimmern Das Vorhofflimmern selbst ist bis heute gar nicht so leicht zu behandeln.[merkur.de]
  • Ihre Experten für Herzrhythmusstörungen Behandlungsmöglichkeiten von Herzrhythmusstörungen Bei einer Therapie von Herzrhythmusstörungen muss zunächst sichergestellt werden, ob es sich nicht um gutartige Extrasystolen handelt – eine Therapie ist nur bei[infomedizin.de]
  • Hier ist die Therapie zunächst am einfachsten - meist reicht Abstinenz. Mehr Informationen zum Thema: ESC-Kongress[welt.de]

Quellen

Artikel

  1. Tonelo D, Providencia R, Goncalves L. Holiday heart syndrome revisited after 34 years. Arq Bras Cardiol. 2013; 101(2):183-189.
  2. Pankuweit S. [Alcohol consumption in women and the elderly : When does it induce heart failure?]. Herz. 2016; 41(6):494-497.
  3. Voskoboinik A, Prabhu S, Ling LH, Kalman JM, Kistler PM. Alcohol and Atrial Fibrillation: A Sobering Review. J Am Coll Cardiol. 2016; 68(23):2567-2576.
  4. Carey MG, Al-Zaiti SS, Kozik TM, Pelter M. Holiday heart syndrome. Am J Crit Care. 2014; 23(2):171-172.
  5. Pfeiffer D, Jurisch D, Neef M, Hagendorff A. [Alcohol and arrhythmias]. Herz. 2016; 41(6):498-502.
  6. van Stigt AH, Overduin RJ, Staats LC, Loen V, van der Heyden MA. A Heart too Drunk to Drive; AV Block following Acute Alcohol Intoxication. Chin J Physiol. 2016; 59(1):1-8.
  7. Stamps DC, Carr ML. Holiday season for a healthy heart. Crit Care Nurs Clin North Am. 2012; 24(4):519-525.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-06-28 08:50