Edit concept Question Editor Create issue ticket

Insulinom

Beta-Zell-Tumor des Pankreas

Insulinome sind die häufigsten endokrinen Tumoren des Pankreas.


Symptome

Die wichtigste klinische Manifestation eines Insulinoms ist Hypoglykämie. Die Symptome sind unspezifisch und können verschiedene Erkrankungen des Zentralnervensystems, wie Epilepsie und psychische Störungen [6] imitieren. Die Präsentation wird durch die Whipple-Trias bei vielen Patienten gekennzeichnet, die folgende Faktoren beinhaltet:

  • Vorhandensein von Symptomen und Anzeichen einer Hypoglykämie.
  • Gleichzeitig niedriger Blutzucker.
  • Reversibilität der Symptome, die durch Verabreichung von Kohlenhydraten.

Adrenerge Symptome durch die katecholaminerge Reaktion sind Schwäche, Angst, Übelkeit, Hunger, Schwitzen, Zittern, Tachykardie und Palpitationen. Neuroglykopenische Symptome sind Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Diplopie, verschwommenes Sehen, Amnesie und in schweren Fällen Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit. Die Symptome können durch Alkoholkonsum, Sport und bestimmte Medikamente verschlimmert werden.

Hunger
  • Mangelhafte Nahrungsaufnahme: Hier sind zu nennen langfristiger Hunger oder inadäquate Nahrungsaufnahme bei abnormer körperlicher Belastung, Hyperthyreose und Fieber bzw. mangelhafte Nahrungsabsorption beim Malassimilationssyndrom.[eref.thieme.de]
  • Das typische Symptom eines Insulinom ist die Unterzuckerung, die v.a. nach kohlenhydratreichen Mahlzeiten, bei Hunger oder körperlicher Aktivität auftritt.[enzyklo.de]
  • Diese reichen von Hunger, Schwindel, Zittern und Störungen der Schweißproduktion bis hin zu einer starken Gewichtszunahme. Die bevorzugte Therapie die möglichst vollständige operative Entfernung.[strahlentherapie.berlin-dtz.de]
  • Fasten oder Hungern - daher Hunger- oder Fastentest mit bis zu 72h - sehen wir beim echten Insulinom-Verdacht heute als antiquiert und hoffnungslos veraltet an.[insulinoma.net]
Panikattacken
  • Abzugrenzen sind v.a. die Hypoglycaemia factitia durch exogene Insulinzufuhr (Insulin , C-Peptid ; bei Insulinom: Insulin und C-Peptid ), psychische Erkrankungen (Panikattacken, Hyperventilationssyndrom) und andere endokrin aktive Tumoren wie Phäochromozytom[eref.thieme.de]
Krampfanfall
  • Symptome der Neuroglukopenie Neuroglukopenie : abnormes Verhalten, Aggressivität, Verschwommensehen, Parästhesien, Lähmungen, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit[eref.thieme.de]
Kopfschmerz
  • Neuroglukopenische Symptome umfassen beispielsweise Schwindel, Konfusion, Kopfschmerzen und Bewusstseinsverlust. Zu den adrenergen Symptomen zählen vor allem Tachykardien, Palpitationen, Tremor, Schwitzen und Angstgefühle.[eref.thieme.de]
  • . -------------- Dazu schreibt Diabetes-Deutschland.de: "Menschen mit einem unbehandelten Insulinom klagen über Anfälle von allgemeiner Schwäche, Zittrigkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit bis zur Bewusstlosigkeit.[xing.com]
  • Weitere Symptome sind Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Sehstörungen, unsicherer Gang und merkliche Persönlichkeitsveränderungen. Der niedrige Blutzuckerspiegel kann sogar zum Verlust des Bewusstseins, zu Krampfanfällen und zum Koma führen.[msdmanuals.com]
  • Eine Unterversorgung des Gehirns mit Glucose zeigt sich in Kopfschmerzen, Verwirrung, Sehstörungen und Lähmungen. In einigen wenigen Fällen können sich diese Symptome bis zur Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen und Koma entwickeln.[klinikum.uni-muenchen.de]
  • Neuroglykopenische Symptome sind Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Diplopie, verschwommenes Sehen, Amnesie und in schweren Fällen Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit.[symptoma.com]
Verwirrtheit
  • Konzentrationsstörung, Sprachund Sehstörung, Verwirrtheit, Somnolenz, Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, Depression, Psychose[eref.thieme.de]
  • Die 65jährige bislang ohne Medikamente gesunde Patientin brachte der Rettungsdienst mit unklarer Verwirrtheit und Synkope in ein kleineres Krankenhaus im Nordschwarzwald.[ultraschallkolloquium.de]
Sprachstörung
  • Hierzu gehören chronische Verwirrtheitszustände, Reizbarkeit oder psychiatrisch auffälliges Verhalten (80%), visuelle Wahrnehmungsstörungen (60%), Orientierungs- und Bewusstseinsstörungen (40–55%), motorische Defizite, epileptiforme Krämpfe, Amnesie, Sprachstörungen[eref.thieme.de]
  • Ursachen unbekannt Symptome Unterzuckerung (Blutzucker unter 50 mg/dl) : Schwindel, Schweißausbrüche, Zittern, Heißhungerattacken, Krämpfe, Tachykardie, Erbrechen, Gewichtsverlust, Bewusstseinsstörungen, Mattigkeit, Sprachstörungen Diagnose Anamnese:[medizin-kompakt.de]
  • Die Symptome dieser Erkrankung sind vielfältig: Sprachstörungen, Wortfindungs- und Denkstörungen, Sehstörungen, Ausfälle weiterer Sinnesfunktionen, Lähmungen, Schweißausbrüche, Übergewicht, Essattacken, rasante Unterzuckerung durch Überproduktion an Insulin[asanger.de]
  • Die Symptome eines Insulinoms sind vielfältig: Von Schweißausbrüchen über Gewichtszunahme und Sprachstörungen bis hin zur rasanten Unterzuckerung durch Überproduktion an Insulin. Die Krankheit ist selten – aber ebenso (lebens-)bedrohlich.[amazon.de]
Parästhesie
  • Symptome der Neuroglukopenie Neuroglukopenie : abnormes Verhalten, Aggressivität, Verschwommensehen, Parästhesien, Lähmungen, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit[eref.thieme.de]
  • […] insb. im Rahmen eines MEN 1 und bei der sehr seltenen Insulinomatose Symptome/Klinik Spontanhypoglykämien bei Nahrungskarenz Autonome und neuroglucopenische Symptome der Hypoglykämie Schwitzen, Zittern, Heißhunger, Übelkeit Sehstörungen, Kopfschmerzen, Parästhesien[amboss.com]
  • […] penische Symptome : Im weiteren Krankheitsverlauf treten Symptome (verursacht durch die Unterversorgung des Gehirns mit Glukose) wie Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Konzentrationsstörungen, Aggressivität, Verwirrtheit (vor allem auch Psychosen), Parästhesien[medizin-wissen-online.de]
Tachykardie
Palpitation
  • Zu den adrenergen Symptomen zählen vor allem Tachykardien, Palpitationen, Tremor, Schwitzen und Angstgefühle. Schließlich können zahlreiche psychische Symptome auftreten, hier insbesondere auch aggressives Verhalten.[eref.thieme.de]
  • Zu den Symptomen gehören Mattigkeit, Schwäche, Zittern, Herzklopfen (Palpitationen), Schwitzen, Nervosität und großer Hunger.[msdmanuals.com]
  • Die klassische Klinik entspricht der sogenannten Whipple-Trias: Durch Nahrungskarenz ausgelöste Spontanhypoglykämie (E16.2) Autonome Symptome wie: Heißhunger, Zittern, Schwitzen, Hitzegefühl, Palpitationen, Tachykardien, Nausea, Schwindel Prompte Besserung[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Sie lösen die typischen Symptome einer Unterzuckerung aus: Heißhunger Zittern Schwitzen Palpitationen Tachykardien Nausea Schwindel Die klassische Klinik entspricht der sogenannten Whipple-Trias.[flexikon.doccheck.com]
Hypertonie
  • Lähmungssyndrome G90-G99 Sonstige Krankheiten des Nervensystems Kapitel XV Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99) Dieses Kapitel gliedert sich in folgende Gruppen: O00-O08 Schwangerschaft mit abortivem Ausgang O10-O16 Ödeme, Proteinurie und Hypertonie[dimdi.de]
Gewichtszunahme
  • Die Hypoglykämien steigern das Hungergefühl mit Gewichtszunahme („Insulinmast“). Auf Dauer kann die Glukoseunterversorgung des Gehirns zu Sehstörungen, Verhaltensänderungen und Psychosen führen.[eref.thieme.de]
Schwäche
  • Die klinischen Befunde des Insulinoms werden durch die „Whipple-Trias” zusammengefasst: Spontanhypoglykämie, Klinik der Hypoglykämie (Schwitzen, Tachykardie, Schwäche, Angst, Heißhunger, Übelkeit) sowie prompte Besserung bei Gabe von Glukose (s.[eref.thieme.de]
  • Insulinom: schwach blau-violette Anfärbung einzelner Tumorzellen im histologischen Präparat. [178] Urban & Fischer 2003 – Roche Lexikon Medizin, 5. Aufl.[gesundheit.de]
  • . -------------- Dazu schreibt Diabetes-Deutschland.de: "Menschen mit einem unbehandelten Insulinom klagen über Anfälle von allgemeiner Schwäche, Zittrigkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit bis zur Bewusstlosigkeit.[xing.com]
  • Zu den Symptomen gehören Mattigkeit, Schwäche, Zittern, Herzklopfen (Palpitationen), Schwitzen, Nervosität und großer Hunger.[msdmanuals.com]
  • Mit dem Exendin-4 konnte das schwach radioaktive Indium in den Tumor geschmuggelt und dessen Tarnkappe gelüftet werden.[psi.ch]
Bewusstlosigkeit
  • Symptome der Neuroglukopenie Neuroglukopenie : abnormes Verhalten, Aggressivität, Verschwommensehen, Parästhesien, Lähmungen, Krampfanfälle, Bewusstlosigkeit[eref.thieme.de]
Blässe
  • Tachykardie, Schweißausbruch, Zittern, Müdigkeit, Blässe[eref.thieme.de]
  • Es kommt zu Blässe, Zittern, Herzrasen und Durchfall. Ebenso sind Verwirrtheitszustände, epileptische Anfälle oder gar ein Koma zu beobachten. Auch Gewichtszunahme oder -abnahme sowie Heißhunger sind vorzufinden.[dr-gumpert.de]
  • Insulinome lassen sich klinisch durch die Whipple Trias charakterisieren: Spontanhypoglykämie (v.a. am Morgen mit Blutzuckerspiegel 45mg/dl bzw. 3,0mmol/L) Typische Klinik der Hypoglykämie (Tachykardie, Schwitzen, Zittern, Blässe, u.a.)[eliph.klinikum.uni-heidelberg.de]
  • Dies äußert sich durch die typischen Symptome, die auch bei Diabetes-Patienten festgestellt werden, wie Schwitzen, Zittern, Heißhunger, Schwindel, Übelkeit, Blässe, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Sehstörungen, Herzrasen (Tachykardie) und heftiges[medlexi.de]
Malnutrition
  • Spätdumping-Syndrom Hypoyphysenvorderlappen- und Nebennierenrindeninsuffizienz Kachexie, schwere Malnutrition, Anorexia nervosa Therapie Eine therapeutische Maßnahme umfasst die Enucleation des Tumors oder in Abhängigkeit von Größe und Lage die chirurgische[eliph.klinikum.uni-heidelberg.de]
  • Fruktose-1-6-Diphosphatasemangel) Grosse Tumoren nicht-pankreatischen Ursprungs Insulin-Autoimmunsyndrom Anorexia nervosa, Kachexie, schwere Malnutrition Schwere Leber- oder Niereninsuffizienz Glykogenspeicherkrankheiten Anfallsleiden Frühstadien eines[medicalforum.ch]
  • Wechselwirkungen von Medikamenten, aber auch von Noxen wie Alkohol, der bereits in niedriger Konzentration die Glukoneogenese hemmt, müssen immer, insbesondere bei Patienten mit Niereninsuffizienz, schweren Lebererkrankungen (Leberzirrhose), Malnutrition[aerzteblatt.de]
Schwitzen
  • […] hypoglykämische vegetative und neurologische Symptome (Schwitzen, Tachykardie, Heißhunger, Übelkeit, Schwindel, Verwirrtheit, Parästhesien, Hemiplegie, Krampfanfälle, Koma)[eref.thieme.de]
Bauchschmerz
  • […] ich kam ins krankenhaus da ich schon über 13 tage krampfartiges erbrechen mit bauchschmerzen und teils blutigen durchfall hatte. im krankenhaus sah man dann bei der blutabnahme das ich deinen BLZ von 48 hatte, darauf hin bekam ich erstmal glucose an den[patientenfragen.net]
  • Häufig fallen sie erst durch ein entsprechendes Tumorwachstum mit Verdrängungssymptomatik (Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, tastbarer Tumor) auf. Die Operation ist wiederum die Therapie der Wahl.[klinikumbielefeld.de]
  • Manchmal leidet der Betroffene zusätzlich unter Bauchschmerzen, was die Folge eines zunehmenden Tumorwachstums oder einer hormonbedingten Durchblutungsstörung des Darms sein können.[apotheken.de]
  • Das Tumorwachstum manifestiert sich dann durch eine Verdrängungssymptomatik (Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, tastbarer Tumor). Auch hier ist die Operation ist die Therapie der Wahl.[kliniken-mtk.de]
Erbrechen
  • Ursachen unbekannt Symptome Unterzuckerung (Blutzucker unter 50 mg/dl) : Schwindel, Schweißausbrüche, Zittern, Heißhungerattacken, Krämpfe, Tachykardie, Erbrechen, Gewichtsverlust, Bewusstseinsstörungen, Mattigkeit, Sprachstörungen Diagnose Anamnese:[medizin-kompakt.de]
  • Weitere Symptome beim Insulinom: Hunger, Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen und Benommenheit. Diagnostik des Insulinoms Durch das Insulinom verursachte Hypoglykämien können zum Beispiel im Straßenverkehr lebensgefährliche Folgen haben.[diabetes-deutschland.de]
  • Durch die Einnahme von MMS kann es zu schwerwiegenden Nebenwirkungen wie Erbrechen, Übelkeit oder Luftnot kommen.[mms-selbsthilfe.de]
  • […] ich kam ins krankenhaus da ich schon über 13 tage krampfartiges erbrechen mit bauchschmerzen und teils blutigen durchfall hatte. im krankenhaus sah man dann bei der blutabnahme das ich deinen BLZ von 48 hatte, darauf hin bekam ich erstmal glucose an den[patientenfragen.net]
Nausea
  • Die klassische Klinik entspricht der sogenannten Whipple-Trias: Durch Nahrungskarenz ausgelöste Spontanhypoglykämie (E16.2) Autonome Symptome wie: Heißhunger, Zittern, Schwitzen, Hitzegefühl, Palpitationen, Tachykardien, Nausea, Schwindel Prompte Besserung[enzyklopaedie-dermatologie.de]
  • Sie lösen die typischen Symptome einer Unterzuckerung aus: Heißhunger Zittern Schwitzen Palpitationen Tachykardien Nausea Schwindel Die klassische Klinik entspricht der sogenannten Whipple-Trias.[flexikon.doccheck.com]
  • Betroffene klagen über Müdigkeit , Leistungsabfall, Schweißausbruch, Körperzittern, Herzklopfen oder Herzrasen ( Tachykardie ), Palpitationen ( ungewöhnliche Herzempfindungen), plötzliche Heißhungerattacken, Übelkeit und Brechreiz (Nausea), Sprach- oder[yamedo.de]
Sehstörung
  • Konzentrationsstörung, Sprachund Sehstörung, Verwirrtheit, Somnolenz, Bewusstlosigkeit, Krampfanfälle, Depression, Psychose[eref.thieme.de]
  • Sehstörungen, Lähmungen, Krämpfe und Fettleibigkeit.[wissen.de]
Verschwommenes Sehen
  • Neuroglykopenische Symptome sind Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Diplopie, verschwommenes Sehen, Amnesie und in schweren Fällen Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit.[symptoma.com]
Diplopie
  • Neuroglykopenische Symptome sind Kopfschmerzen, Verwirrung, Lethargie, Diplopie, verschwommenes Sehen, Amnesie und in schweren Fällen Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit.[symptoma.com]

Diagnostik

Physiologisch wird der Blutzuckerspiegel durch einen negativen Rückkopplungsmechanismus im Normbereich gehalten. Eine Abnahme des Blutzuckerspiegels senkt die Insulinsekretion. Erhöhte Mengen an Insulin bei Hypoglykämie und ein Anstieg des Insulin-Glukose-Quotienten sind diagnostisch für Insulinom. Ein überwachter Fastentest (48 oder 72 h) ist der Goldstandart für den Nachweis der Erkrankung. Wenn die Symptome einer Hypoglykämie auftreten, wird Blut abgenommen und verschiedene Werte bestimmt. Die biochemische Diagnose kann gestellt werden, wenn folgende Parameter zu finden sind [7]:

Nachdem die biochemische Diagnose gestellt wurde, wird Bildgebung verwendet, um den Tumor zu lokalisieren, und das chirurgische Vorgehen zu planen. Helikale oder multisclice Computertomographie hat 82-94% Sensitivität, Magnetresonanztomographie (MRT) 40-70%. Transabdominaler Ultraschall, 111Indium-Pentetreotidszintigraphie und Fluor-18-L-Dihydroxyphenylalanin Positronen-Emissions-Tomographie (18F-DOPA PET) sind andere nicht-invasive Verfahren. Invasive Modalitäten helfen, den Tumor zu lokalisieren, wenn nicht-invasive Techniken nicht ausreichend sind. Endosonographie hat bis zu 90% Sensitivität [8], die Genauigkeit der selektiven Arteriographie ist 82%.

C-Peptid erhöht
  • […] anschließender 72h Hungerversuch mit regelmäßiger Blutzuckermessung erhöhte Insulinproduktiondie Insulinkonzentration im Blut liegt relativ zur Blutzuckerhöhe durch eine ungebremste Insulinausschüttung zu hoch durch die erhöhte Insulinproduktion ist auch das C-Peptid[de.wikipedia.org]
  • 72h Hungerversuch mit regelmäßiger Blutzuckermessung erhöhte Insulinproduktion [1] die Insulinkonzentration im Blut liegt relativ zur Blutzuckerhöhe durch eine ungebremste Insulinausschüttung zu hoch durch die erhöhte Insulinproduktion ist auch das C-Peptid[biologie-seite.de]
  • Die biochemische Diagnose kann gestellt werden, wenn folgende Parameter zu finden sind: Blutzucker erniedrigt unter 40 mg/dL C-Peptid erhöht über 2,5 ng/ml Sulfonylharnstoff-Nachweis negativ Erhöhte Serum-Insulinspiegel von 10 µU/mL oder mehr Erhöhtes[symptoma.com]
  • 72h Hungerversuch mit regelmäßiger Blutzuckermessung erhöhte Insulinproduktion [2] die Insulinkonzentration im Blut liegt relativ zur Blutzuckerhöhe durch eine ungebremste Insulinausschüttung zu hoch durch die erhöhte Insulinproduktion ist auch das C-Peptid[wikiwand.com]

Therapie

Eine medikamentöse Therapie ist bei Patienten mit malignem Insulinom und wenn keine operative Resektion möglich ist, indiziert. Diazoxid, Octreotid und Lanreotid (Somatostatin-Analoga), Verapamil [9] und Phenytoin [10] und Everolimus werden eingesetzt, um Insulinome zu behandeln. Die Erfahrungen mit Strahlentherapie und Chemotherapie sind begrenzt.

Chirurgische Exzision des Insulinom ist die definitive Behandlung und zur Zeit die Therapie der Wahl. Enukleation ist die Behandlungsoption für alle gutartigen Insulinome, wenn sie technisch möglich ist. Bei Tumoren, die anatomisch ungeeignet für Enukleation oder multipel sind, wird eine größere Segmentresektion der Bauchspeicheldrüse, Pankreaslinksresektion oder Duodenopankreatektomie durchgeführt .

Prognose

Die langfristige Überlebensrate von Patienten mit benignem Insulinom ist normal. Bei Patienten mit malignem Insulinom ist das Überleben deutlich reduziert. Nach der chirurgischen Entfernung ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens bei Patienten mit MEN-1-Syndrom hoch [4].

Ätiologie

Insulinome können sporadisch oder in Verbindung mit multipler endokriner Neoplasie (MEN)-1-Syndrom auftreten. MEN-1-Syndrom ist eine autosomal dominante Erkrankung, die durch Entwicklung von Tumoren in Hypophyse, Nebenschilddrüse, Pankreas und Haut gekennzeichnet ist. Sie ist mit Mutationen in dem MEN1-Gen (MENIN) auf Chromosom 11q13 und Verlust der Heterozygotie assoziiert [2] [3]. Sporadische Insulinome sind in der Regel kleiner als 2 cm im Durchmesser und solitär. Insulinome, die mit MEN-1-Syndrom assoziiert sind, entwickeln sich früher, sind häufig multipel und neigen dazu, wiederzukehren.

Epidemiologie

Die Inzidenz beträgt 3 bis 10 Fälle pro Million, in Autopsiestudien wurden jedoch höhere Vorkommen berichtet. Das mittlere Alter bei der Diagnose beträgt etwa 47 Jahre, Frauen sind etwas häufiger betroffen [4]. 5 bis 10% sind maligne und 16% der Fälle treten in Verbindung mit MEN-1-Syndrom auf [5]. Das mittlere Alter bei der Diagnose von Insulinomen in Verbindung mit MEN-1-Syndrom ist Mitte des zweiten Lebensjahrzehnts und bösartige Insulinome werden bei dieser Patientengruppe häufiger beobachtet. Insulinome wurden in allen ethnischen Gruppen berichtet.

Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

Ein Insulinom ist ein seltener endokriner Pankreastumor, der vor allem aus B-Zellen hervorgeht und übermäßige Mengen an Insulin produziert. Selten werden andere Hormone wie adrenocorticotropes Hormon (ACTH), Glukagon, Gastrin, humanes Choriongonadotropin und Somatostatin durch den Tumor produziert. Bösartige Tumore sind in der Regel größer und Leber und regionale Lymphknoten sind die häufigsten Lokalisationen von Metastasierung.

Prävention

Es gibt keine Richtlinien für die Prävention von Insulinom.

Zusammenfassung

Ein Insulinom ist ein seltener endokriner Pankreastumor, der vor allem aus B-Zellen hervorgeht und übermäßige Mengen an Insulin produziert. 90-95% der Insulinome sind gutartig. Die Inzidenz beträgt 3 bis 10 Fälle pro Million [1] und die Mehrheit der Patienten sind zwischen 30 und 60 Jahren. Die Symptomatik wird bei vielen Patienten durch die Whipple-Trias gekennzeichnet, die folgende Faktoren beinhaltet:

  • Vorhandensein von Symptomen und Anzeichen einer Hypoglykämie.
  • Gleichzeitig niedriger Blutzucker.
  • Reversibilität der Symptome durch Verabreichung von Kohlenhydraten.

Die chirurgische Entfernung des Tumors ist derzeit die Therapie der Wahl und ist in den meisten Fällen kurativ. Eine medikamentöse Therapie ist bei Patienten mit malignem Insulinom und wenn keine operative Resektion möglich ist, indiziert.

Patientenhinweise

Ein Insulinom ist ein seltener Tumor in der Bauchspeicheldrüse, der Insulin absondert. In den meisten Fällen ist der Tumor gutartig (benigne). Insulinome sind selten und Frauen sind häufiger als Männer betroffen. Insulinome werden am häufigsten bei Menschen im Alter zwischen 30 und 60 Jahren diagnostiziert.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ das sich hinter dem Magen befindet und mehrere wichtige Hormone produziert, einschließlich Insulin, Glukagon und Somatostatin, die den Zuckerspiegel im Blut steuern. Wenn sich ein Insulinom in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, produziert es weiterhin Insulin, selbst wenn der Blutzucker zu niedrig ist, was zu Unterzuckerung, Hypoglykämie, führt. Die Symptome umfassen Doppelsehen, verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Lethargie, Verwirrtheit, Schwäche, Schwitzen, Hunger, Zittern, Angst, schnelle Herzfrequenz und in schweren Fällen, Krämpfe und Koma.

Um die Diagnose zu stellen, wird der Arzt einen Bluttest durchführen und Blutzucker, Insulinspiegel und mehrere andere Werte überprüfen. Um die Position und Größe des Insulinoms bestimmen, werden bildgebende Verfahren, wie CT, MRT und Ultraschall, durchgeführt. Die häufigste Behandlung für ein Insulinom ist die chirurgische Entfernung des Tumors und es gibt verschiedene Arten von Operationen, um ein Insulinom zu entfernen. Wenn eine Operation nicht möglich ist, ist eine medikamentöse Behandlung erforderlich.

Quellen

Artikel

  1. Dadan J, Wojskowicz P, Wojskowicz A. Neuroendocrine tumors of the pancreas. Wiad Lek. 2008. 61(1-3):43-7.
  2. Wermer P. Endocrine adenomatosis and peptic ulcer in a large kindred: inherited multiple tumors and mosaic pleiotropism in man. Am J Med. 1963;35:205–212.
  3. Larsson C, Skogseid B, Oberg K, Nakamura Y, Nordenskjöld M. Multiple endocrine neoplasia type 1 gene maps to chromosome 11 and is lost in insulinoma. Nature. 1988;332:85–87.
  4. Service FJ, McMahon MM, O’Brien PC, Ballard DJ 1991 Functioning insulinoma: incidence, recurrence, and long-term survival of patients: a 60-year study. Mayo Clin Proc 66:711–719
  5. Mukai K, Grotting JC, Greider MH, Rosai J. Retrospective study of 77 pancreatic endocrine tumors using the immunoperoxidase method. Am J Surg Pathol 1982;6:387-399
  6. Vig S, Lewis M, Foster KJ, Stacey-Clear A. Lessons to be learned: a case study approach insulinoma presenting as a change in personality. J R Soc Promot Health 2001;121:56-61
  7. Mathur A, Gorden P, Libutti SK. Insulinoma. Surg Clin North Am 2009;89:1105-21.
  8. Schumacher B, Lubke HJ, Frieling T, Strohmeyer G, Starke AA 1996 Prospective study on the detection of insulinoma by endoscopic ultrasonography. Endoscopy 28:273–276
  9. Hirshberg B, Cochran C, Skarulis MC, Libutti SK, Alexander HR, Wood BJ, Chang R, Kleiner DE, Gorden P. Malignant insulinoma: spectrum of unusual clinical features. Cancer. 2005;104(2):264.
  10. Hofeldt FD, Dippe SE, Levin SR, Karam JH, Blum MR, Forsham PH. Effects of diphenylhydantoin upon glucose-induced insulin secretion in three patients with insulinoma. Diabetes. 1974;23(3):192.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:51