Edit concept Question Editor Create issue ticket

Kongenitales Iriskolobom


Symptome

  • Nur um das noch mal klarzumachen, gerötete Augen und Tränen sind keine Symptome eines Glaukomanfalls. Ich meinte, nachdem ich mehrere Wochen diese Symptome hatte, und diese nicht behandelt wurden, ist es sehr plötzlich sehr viel schlechter geworden.[glaukom-kinder-forum.de]
  • Erworbene Kolobome entstehen beispielsweise durch Unfälle oder nach Operationen. 3 Formen Lidkolobom: ICD-10 : Q10.3 Linsenkolobom: ICD-10: Q12.2 Iriskolobom: ICD-10: Q13.0 Papillenkolobom: ICD-10: Q14.2 Kolobom des Augenhintergrunds: ICD-10: Q14.8 4 Symptome[flexikon.doccheck.com]
  • Collie Eye Anomaly : Kolobom bei der Hunderasse Collie Einzelnachweise Ulrich Drews, Taschenatlas der Embryologie, Georg Thieme Verlag – 2006 Googlebooks-Vorschau Coloboma — Symptoms, Causes, and Management. 13. September 2013, abgerufen am 15.[de.wikipedia.org]
  • Svenja (6 Jahre) Svenja zeigte erste Symptome im April 2002. Die Pupille ihres rechten Auges war extrem geweitet und fixiert. Mit Hilfe von Medikamenten wurde sie wieder flexibler gemacht.[dasanderekind.ch]

Therapie

  • Weiterhin können Kolobome ursächlich sein für Glaukom, Netzhautablösung, Nystagmus oder Schielen ( Strabismus ). 5 Therapie Es existiert keine Therapie gegen das Kolobom; eventuelle Gesichtsfeldausfälle können nicht behandelt oder durch Brillen korrigiert[flexikon.doccheck.com]
  • Therapie Das Kolobom als angeborene Fehlbildung des Auges kann bereits im Kindesalter behandelt werden.[de.wikipedia.org]

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!