Edit concept Question Editor Create issue ticket

Oligoastrozytom

MOA


Symptome

  • Lebensjahr Männer sind etwas häufiger betroffen Symptome der Oligoastrozytome hauptsächlich epileptische Anfälle Hirndruckzeichen (Kopfschmerz, Übelkeit, Erbrechen) mitunter lokal bedingte Herdsymptome Diagnose der Oligoastrozytome Diagnose mittels MRT[hirntumorhilfe.de]
  • […] und das Abdomen betreffen R20-R23 Symptome, die die Haut und das Unterhautgewebe betreffen R25-R29 Symptome, die das Nervensystem und das Muskel-Skelett-System betreffen R30-R39 Symptome, die das Harnsystem betreffen R40-R46 Symptome, die das Erkennungs[dimdi.de]
  • Prinzipiell ruft ein Astrozytom ähnliche Symptome wie auch andere Hirntumoren hervor. Hirntumor - Symptome Weitere Informationen zu Beschwerden bei einem Hirntumor lesen Sie im Beitrag Hirntumor - Symptome.[netdoktor.de]
Bewusstlosigkeit
  • Akute Symptome der lebensbedrohlichen intrakraniellen Einklemmung sind Kopfschmerzen, Erbrechen und zunehmende Bewusstseinsstörungen bis zur Bewusstlosigkeit.[aerzteblatt.de]

Diagnostik

  • Verkalkungen kommen vor. 6 Symptomatik Die Symptomatik wird weniger durch die Raumforderung des Tumors, als vielmehr durch das perifokale Ödem bestimmt, so dass viele Patienten nach pharmakologischer Ödemreduktion vorübergehend symptomfrei werden. 7 Diagnostik[flexikon.doccheck.com]
  • Spinale Diagnostik Konventionelle Röntgendiagnostik: Bei klinischem Verdacht auf eine spinale Raumforderung steht am Anfang der bildgebenden Diagnostik in der Regel die konventionelle Röntgendiagnostik der Wirbelsäule.[radioonkologie.uniklinikum-leipzig.de]
  • Ein weiteres erschwerendes Problem der histopathologischen Diagnostik sind die reaktiven Astrozyten in einem glialen Tumor. Bei diesen Zellen handelt es sich um eine Reaktion der nicht-tumorösen Glia des ZNS auf die Schädigung durch den Tumor.[de.wikipedia.org]
  • Die Diagnostik besteht aus einer klinischen Untersuchung und nachfolgend aus einer bildgebenden Untersuchung des Kopfes. Aufgrund ihrer sehr guten Weichteilauflösung ist die Magnetresonanztomographie (MRT) die Methode der Wahl.[www2.medizin.uni-greifswald.de]
  • Diagnostik Klinische Untersuchung Hirntumoren können praktisch jede neurologische Störung verursachen. Die Art der Störung ist nicht von der Histologie, sondern von der Lokalisation des Tumors abhängig ( e4 ).[aerzteblatt.de]

Therapie

  • […] meisten Fällen Kontrastmittelaufnahme infiltrierendes Wachstum mitunter Liquormetastasierung und Einblutungen häufig vorhandener Gendefekt (1p/19q-Allelverlust, TP53-Gen-Mutation) Hauptlokalisation: Großhirnhemisphäre (Frontallappen, Temporallappen) Therapie[hirntumorhilfe.de]
  • Die Heilung wird als weniger aussichtsreich beschrieben, deshalb werden nach der OP weitere Therapien folgen, Bestrahlung und/oder Chemotherapie (letztere ist nicht bei allen Hirntumorarten möglich.)[hirntumor.de]
  • 2010 Copyright: Neuroonkologische Arbeitsgemeinschaft (NOA) Web: www.neuroonkologie.de Letzte inhaltliche Aktualisierung am: 10.10.2012 Weitere Basisinformationen zum Hirntumor: Navigation überspringen Definition und Häufigkeit Früherkennung Diagnose Therapie[krebsgesellschaft.de]
  • Bei älteren Menschen mit malignen Astrozytomen ist die Strahlentherapie der alleinigen supportiven Therapie überlegen.[journalonko.de]
  • Methotrexat ist die wichtigste Substanz bei der Therapie der primären cerebralen Lymphome.[radioonkologie.uniklinikum-leipzig.de]

Prognose

  • Er befindet sich am häufigsten in der zerebralen Hemisphäre und ist mit einer sehr schlechten Prognose verbunden.[orpha.net]
  • Wachstumsverhalten des Hirntumors abhängig vom WHO-Grad mögliche Entwicklung vom WHO-Grad II zum WHO-Grad III im Falle eines Rezidivs häufig Änderung der histologischen Zuordnung besseres Ansprechen auf Strahlen- und Chemotherapie bei 1p/19q-Allelverlust Prognose[hirntumorhilfe.de]
  • Die Prognosen sind in den letzten Jahren durch die Umsetzung von immer wieder neuen Forschungsergebnissen besser geworden. WHO IV sind Tumoren, die auch noch Metastasen in anderen Organen bilden. Das ist bei Hirntumoren eher weniger der Fall.[hirntumor.de]
  • Das ausgeprägte perifokale Ödem kann durch Mannitol - und hochdosierte Steroidgabe reduziert werden. 9 Prognose Die Prognose ist trotz Behandlung ausgesprochen schlecht, die mediane Überlebenszeit beträgt 2 bis 3 Jahre.[flexikon.doccheck.com]
  • Astrozytom: Krankheitsverlauf und Prognose Krankheitsverlauf und Prognose unterscheiden sich zwischen den einzelnen Formen von Astrozytom: Ein pilozystisches Astrozytom kann bei einer vollständigen operativen Entfernung langfristig geheilt werden.[netdoktor.de]

Epidemiologie

  • Histologie der Oligoastrozytome keine scharfe Abgrenzung zwischen oligodendroglialen und astrozytären Anteilen langsam wachsendes Oligoastrozytom vom WHO-Grad II anaplastisches Oligoastrozytom vom WHO-Grad III Epidemiologie der Oligoastrozytome Altersgipfel[hirntumorhilfe.de]
  • Als genetische Alterationen sind bei anaplastischen Astrozytomen Mutationen von Tumorsuppressorgenen p53 und p16 ( 20%) sowie eine Deletion auf Chromosom 19q (50%) gefunden worden. 3 Epidemiologie Anaplastische Astrozytome machen etwa 30 % aller Astrozytome[flexikon.doccheck.com]
  • Epidemiologie: Kinder und junge Erwachsene. Lokalisation: Meist intraventrikulär, von Zellen unterhalb des Ependyms ausgehend.[de.wikibooks.org]
  • Epidemiologie und Ätiologie In den Vereinigten Staaten erkranken jährlich 16.800 Patienten an einem primären Tumor des zentralen Nervensystems. 13.100 Patienten versterben schließlich an dieser Erkrankung (Landis, et al 1999).[radioonkologie.uniklinikum-leipzig.de]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Pathophysiologie

  • Männer erkranken bevorzugt. 4 Pathophysiologie Die Symptomatik kommt vor allem durch Kompression benachbarter Strukturen zustande.[flexikon.doccheck.com]

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!