Edit concept Question Editor Create issue ticket

Salmonellose

Salmonellen-Infektion

Der Terminus Salmonellose beschreibt verschiedene Erkrankungen, die auf eine Infektion mit Enterobacteriaceae der Gattung Salmonella zurückzuführen sind. Die häufigste Form der Salmonellose ist die Salmonellen-Enteritis, die beim immunkompetenten Patienten selbstlimitierend ist. Aber auch systemische Komplikationen im Sinne eines typhoiden und paratyphoiden Fiebers können auftreten und unter Umständen zum Tod führen. In diesen Fällen hängt die Prognose für den Patienten stark von der rechtzeitigen Einleitung einer wirksamen antibiotischen Therapie ab.


Symptome

Die Gattung Salmonella umfasst mehr als 2500 Serovare [1], deren Identifikation in der Praxis von größerer Bedeutung ist als die Zuordnung von Pathogenen zu Spezies und Subspezies. Eine Salmonellose kann sich in Form einer Gastroenteritis oder eines enterischen Fiebers zeigen, aber eine Salmonelleninfektion kann ebenso zu einer fokalen Erkrankung (z.B. Endokarditis, Pneumonie oder Arthritis) oder zur Septikämie führen. Darüber hinaus ist der Status des zumeist asymptomatischen Dauerausscheiders von epidemiologischer Relevanz, wenngleich für diesen Status der Begriff Salmonellose eher nicht verwendet wird.

Das klinische Bild, das ein Salmonellose-Patient präsentiert, hängt von der Art der Erkrankung und den involvierten Organen ab:

  • Die Salmonellen-Enteritis ergibt sich entweder aus dem Konsum kontaminierten Wassers oder Lebensmitteln, oder durch direkten Kontakt zum menschlichen oder tierischen Ausscheider [2]. Tatsächlich gelten Tiere als Hauptreservoir von Salmonellen und auch hier gilt, dass die Infektion symptomatisch oder asymptomatisch verlaufen kann. Es wurde postuliert, dass Defizite in der Immunabwehr nicht nur das Risiko auf systemische Komplikationen der Salmonellen-Enteritis erhöhen, sondern überhaupt erst die Infektion ermöglichen [3] [4]. Es sei allerdings ausdrücklich erwähnt, dass immunkompetente Menschen sehr wohl an einer Salmonellen-Enteritis erkranken können. Nach einer Inkubationszeit von maximal zwei Tagen stellen sich hier starke Bauchschmerzen ein und die Patienten leiden an wässrigem Durchfall, dem nicht selten Blut beigemengt ist. Weiterhin bestehen konstitutive Symptome wie Schüttelfrost und Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen. In der Regel kommt es nach einigen Tagen zur Spontanremission, ohne dass eine antibiotische Therapie erforderlich wäre.
  • Vom Darm aus können Salmonellen über die Blut- und Lymphgefäße weitere Organe erreichen, wenngleich eine Bakteriämie nur selten festzustellen ist [5] [6] [7]. In praktische jedem Organ können teils abszedierende Entzündungen entstehen, sodass der Begriff Salmonellose auch für gewisse Formen der Meningitis, Endokarditis, Pneumonie, Cholezystitis, Pyelonephritis oder Arthritis gebraucht werden kann.
  • Als systemische Formen der Salmonellose müssen die beiden Varianten des enterischen Fiebers genannt werden, Typhus und Paratyphus, die durch Salmonella typhi bzw. Salmonella paratyphi ausgelöst werden [8].
Fieber
  • Bei unklarem Fieber nach Tropenaufenthalt muss neben der Malaria und dem Dengue-Fieber unbedingt auch an Typhus oder Paratyphus gedacht werden![eref.thieme.de]
Schüttelfrost
  • In etwa 5% der Fälle gelangen Salmonellen in die Blutbahn und lösen hohes Fieber, Schüttelfrost und gelegentlich einen Kollaps aus.[eref.thieme.de]
Tierarzt
  • Bearbeiten nach dem US-amerikanischen Tierarzt Daniel Elmer Salmon (1850-1914) Englisch: salmonellae 1 Definition Salmonellen sind stäbchenförmige Bakterien, die Toxine produzieren und hauptsächlich den Magen-Darm-Trakt von Menschen und Tieren infizieren[flexikon.doccheck.com]
Reiter-Syndrom
  • Wie alle bakteriellen Erreger einer Enteritis verursachen auch die Salmonellen eine reaktive Arthritis Arthritis, reaktive (Reiter-Syndrom Reiter-Syndrom oder Morbus Reiter Morbus Reiter : Arthritis, Konjunktivitis, Urethritis).[eref.thieme.de]
Unwohlsein
  • Häufiger sind abortive und leichte Verläufe mit vorübergehendem Unwohlsein und 1- bis 2-tägigen Durchfällen.[eref.thieme.de]
Diarrhoe
  • Übelkeit, Erbrechen, wässrige Diarrhö Diarrhö wässrige , in schweren Fällen auch blutig tingiert, diffuse Bauchschmerzen und Fieber beherrschen das Bild.[eref.thieme.de]
Bauchschmerz
Lebensmittelvergiftung
  • […] infektiöse akute Gastroenteritis oder bakterielle Lebensmittelvergiftung (Übertragung von Tieren auf den Menschen)[eref.thieme.de]
  • Lebensmittelvergiftung zu klassifizieren. 2 Verbreitung Die Häufigkeit einer Salmonellose ist häufig an die hygienetechnische Entwicklung des jeweiligen Landes gekoppelt.[flexikon.doccheck.com]
Tenesmus
  • Schleimhaut, Tenesmus. Unbehandelt Letalität bis 75 %. Bei Überleben oft chronische Pneumonie, Polyarthritis. Chronische Enterocolitis ist gekennzeichnet durch Durchfall und Abmagerung. Sicherung der Diagnose durch BU aus Blut und Kot.[web.archive.org]
  • Septikämie: drastischer Krankheitsverlauf mit Aborten und plötzlichen Todesfällen akute Enterocolitis: häufigste Verlaufsform bei erwachsenen Rindern; geht mit Fieber, starker Diarrhö (übelriechender, mit Fibrin - und Blutbeimengungen durchsetzter Kot) und Tenesmus[flexikon.doccheck.com]
Blut im Stuhl
  • Darmblutung: Nachweis von okkultem Blut im Stuhl bis zur lebensbedrohlichen Massenblutung.[eref.thieme.de]
Splenomegalie
  • Stadium 2: Kontinua, Splenomegalie, Roseolen, relative Leukopenie, Eintrübung des Sensoriums.[eref.thieme.de]

Diagnostik

Die Diagnose der Salmonellose erfordert den Nachweis des kausalen Pathogens und nach Möglichkeit auch seine Serotypisierung. Je nach Art der Erkrankung dienen vor allem Stuhl- oder Blutproben als Ausgangsmaterial für die Anzucht des Erregers, die auf selektiven und nicht selektiven Nährböden gelingt. Zur Erhöhung der Sensitivität der bakteriologischen Untersuchung empfiehlt sich eine vorherige Anreicherung in entsprechenden Kulturmedien. Die konventionelle Anzucht hat gegenüber moderneren, molekularbiologischen Verfahren zur Detektion spezifischer Nukleinsäuren den Vorteil, dass die Sensibilität der Bakterien gegenüber verschiedenen Antibiotika getestet werden kann. Es ist allerdings zu erwarten, dass zukünftig mit Hilfe der (Multiplex-)Polymerase-Kettenreaktion auch Informationen zum Serotyp und zu möglichen Resistenzen erlangt werden können [9] [10].

Neben dem direkten Nachweis der ursächlichen Salmonellen kann eine Bestätigung der Diagnose auch mit Hilfe serologischer Verfahren erreicht werden. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine Serokonversion oft erst in fortgeschrittenen Krankheitsstadien stattfindet und bei immundefizienten Patienten mitunter zu keiner Zeit hohe Antikörpertiter messbar sind.

Sowohl Verdachts- als auch bestätigte Fälle von Typhus und Paratyphus sind in Deutschland, Österreich und der Schweiz meldepflichtig.

Prognose

  • Die Prognose ist im Allgemeinen gut.[eref.thieme.de]
  • In diesen Fällen hängt die Prognose für den Patienten stark von der rechtzeitigen Einleitung einer wirksamen antibiotischen Therapie ab.[symptoma.de]

Epidemiologie

  • Lipopolysaccharide und verschiedene Toxine. [1] 3 Epidemiologie Salmonellen zählen weltweit zu den wichtigsten bakteriellen Infektionserregern bei Menschen und Tieren. [1] Die Erregerverbreitung erfolgt in erster Linie durch latent infizierte Tiere sowie[flexikon.doccheck.com]
  • Epidemiologie: Salmonellen sind sehr erfolgreiche Keime!! Befallen werden u.a. alle Haustierarten und der Mensch ("alles, was einen Gastrointestinaltrakt hat"). Salmonellose ist ein Problem mit zunehmender Bedeutung, vor allem bei Menschen.[web.archive.org]
Geschlechtsverteilung
Altersverteilung

Quellen

Artikel

  1. Popoff MY, Bockemühl J, Brenner FW. Supplement 1999 (no. 43) to the Kauffmann-White scheme. Res Microbiol. 2000 Dec;151(10):893-896.
  2. Behravesh CB, Ferraro A, Deasy M 3rd, et al, and the Salmonella Schwarzengrund Outbreak Investigation Team. Human Salmonella infections linked to contaminated dry dog and cat food, 2006-2008. Pediatrics. 2010 Sep;126(3):477-483.
  3. Jones TF, Ingram LA, Fullerton KE, et al. A case-control study of the epidemiology of sporadic Salmonella infection in infants. Pediatrics. 2006 Dec;118(6):2380-2387.
  4. Bavishi C, Dupont HL. Systematic review: the use of proton pump inhibitors and increased susceptibility to enteric infection. Aliment Pharmacol Ther. 2011 Dec;34(11-12):1269-1281.
  5. Humphries RM, Linscott AJ. Laboratory diagnosis of bacterial gastroenteritis. Clin Microbiol Rev. 2015 Jan;28(1):3-31.
  6. Shimoni Z, Pitlik S, Leibovici L, et al. Nontyphoid Salmonella bacteremia: age-related differences in clinical presentation, bacteriology, and outcome. Clin Infect Dis. 1999 Apr;28(4):822-827.
  7. Feasey NA, Dougan G, Kingsley RA, Heyderman RS, Gordon MA. Invasive non-typhoidal salmonella disease: an emerging and neglected tropical disease in Africa. Lancet. 2012;379:2489–2499.
  8. Crump JA, Luby SP, Mintz ED. The global burden of typhoid fever. Bull World Health Organ. 2004 May;82(5):346-353.
  9. Buchan BW, Olson WJ, Pezewski M, et al. Clinical evaluation of a real-time PCR assay for identification of Salmonella, Shigella, Campylobacter (Campylobacter jejuni and C. coli), and shiga toxin-producing Escherichia coli isolates in stool specimens. J Clin Microbiol. 2013 Dec;51(12):4001-4007.
  10. Wessels E, Rusman LG, van Bussel MJ, Claas EC. Added value of multiplex Luminex Gastrointestinal Pathogen Panel (xTAG® GPP) testing in the diagnosis of infectious gastroenteritis. Clin Microbiol Infect. 2014 Mar;20(3):O182-O187.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:49