Edit concept Question Editor Create issue ticket

Ulnarisneuropathie

Ellennervschädigung (Nervus ulnaris Läsion; Ulnarislähmung; Ulnarisparese) in der Ellennervrinne (Ulnarisrinne; Sulcus ulnaris)SUS

Während der Terminus Ulnarisneuropathie (UNP) sich prinzipiell auf verschiedenste Läsionen und Funktionsausfälle des Nervus ulnaris beziehen kann, wird er doch hauptsächlich im Zusammenhang mit Erkrankungen gebraucht, die mit einem Sulcus ulnaris-Syndrom einhergehen. Patienten, die an einer UNP leiden, empfinden neuropathischen Schmerz und zeigen motorische und sensorische Defizite in den abhängigen Regionen von Unterarm, Handgelenk und Hand.


Symptome

Leitsymptome der UNP sind neuropathische Schmerzen, motorische Ausfallerscheinungen aufgrund einer mangelnden afferenten Signalübertragung an die entsprechenden Muskeln sowie sensorische Defizite in den Hautbereichen, die von Ästen des Nervus ulnaris innerviert werden. Im Detail betrifft das folgende Strukturen [1] [2]:

  • Musculus flexor carpi ulnaris und Musculus flexor digitorum profundus (motorisch)
  • Musculi lumbricales III und IV, Hypothenarmuskulatur, Musculi interossei palmares und dorsales, Musculus adductor pollicis (motorisch)
  • Mediale Anteile der Handflächen und Handrücken (sensibel)
  • Kleiner Finger und dem kleinen Finger zugewandte Seite des Ringfingers (sensibel)

Klinische Symptome sind dabei nicht notwendigerweise einer einzigen Faserqualität zuzuordnen: So zeigen Betroffene häufig eine verminderte Griffstärke, weil das Schließen der Hand Schmerzen bereitet und weil die Kontrolle über die beanspruchte Muskulatur eingeschränkt ist. Das gilt auch, wenn der Arm in bestimmte Positionen gebracht wird. Beuge-, Streck- und Rotationsbewegungen können je nach Grunderkrankung zu einer Verstärkung oder einem Nachlassen der Beschwerden führen. Derartige Beschwerden schließen auch ein Gefühl der Taubheit, andere Parästhesien und Dysästhesien ein und sind oft auch durch Druck auf die beschädigten Strukturen auslösbar.

Eine gründliche Allgemeinuntersuchung kann weitere Symptome ans Licht bringen, die nicht unbedingt in einem direkten Zusammenhang mit der UNP stehen, aber wichtige Hinweise auf deren Ursache liefern.

Diagnostik

Um eine UNP als solche zu erkennen und mit einer Grunderkrankung zu assoziieren, sind genaue Kenntnisse zur Anatomie des Armes, zum Verlauf des Nervus ulnaris, zu Stellen oberflächennaher Exposition und zur Passage von Engstellen wie dem Kubitaltunnel und dem Ulnarkanal erforderlich [1] [2]. Die Symptome, die auf eine UNP hinweisen, sind im Kontext mit eventuell bestehenden zusätzlichen Symptomen zu interpretieren. In vielen Fällen findet die bildgebende Diagnostik Anwendung, um den Zustand des Nerven und der umgebenden Gewebe zu beurteilen. Als sensitive und kostengünstige Technik bietet sich hier die Sonographie an, aber für hochauflösende Aufnahmen der Weichgewebe ist zuweilen auch eine Magnetresonanztomographie erforderlich [3]. In Röntgenaufnahmen lassen sich die knöchernen Strukturen zwar gut darstellen, aber die Weichgewebe können nur sehr begrenzt beurteilt werden. Eine funktionelle Untersuchung des Nervus ulnaris ist in Nervenleitungsstudien möglich, die regelmäßig mit elektromyographischen Analysen kombiniert werden. Darüber hinaus können auch Blutuntersuchungen angezeigt sein, um die UNP einer der folgenden Pathologien zuordnen zu können:

  • Kompression des Nervus ulnaris mit folgendem Sulcus ulnaris-Syndrom/Kubitaltunnelsyndrom oder Loge-de-Guyon-Syndrom/Ulnartunnelsyndrom [4] [5]
  • Metabolische Störungen, die mit einer peripheren Neuropathie oder Polyneuropathie einhergehen, z.B. diabetische Neuropathie [6]
  • Infektionen und entzündliche Prozesse mit Einbeziehung des Nervus ulnaris
  • Traumata
  • Umfangsvermehrungen wie Zysten und Neoplasien [7]
  • Deformitäten wie sie beispielsweise in fortgeschrittenen Stadien der rheumatoiden Arthritis oder Osteoarthritis auftreten [8]
  • Anatomische Variationen und Fehlbildungen, z.B. Martin-Gruber-Anastomose, Riche-Cannieu-Anastomose [9]

Dabei schließen sich die einzelnen Punkte nicht notwendigerweise gegenseitig aus. So können Umfangsvermehrungen den Nervus ulnaris komprimieren und so eines der oben genannten Syndrome auslösen [10].

Therapie

  • Nutzen der MR-Neurographie für die weitere Diagnostik und Therapie Die korrekte Diagnose und die Bestimmung des genauen Ortes der Nervenschädigung sind entscheidend für die Wahl einer erfolgsversprechenden Therapie.[mr-neurographie-nord.de]
  • Die Therapie dieses Syndroms ist es den Ellenbogen möglichst zu schonen, dh. die Elle nicht beispielsweise auf einen Tisch aufstützen. Darüber hinaus ist es essenziell den Ellenbogen mit einer Polsterung „einzurüsten“.[weeclick.org]
  • Praxis Prothese Prozess psychischen Rehabilitation Ressourcen Rollen Rollstuhl rung Salutogenese Schlaganfall Schmerzen schwer Schwerpunkt selbstständig Situation sollte sowie sozialen stark Störungen Symptome Tätigkeiten Therapeutin therapeutischen Therapie[books.google.de]
  • Verlauf und Prognose: Bei leichten Formen der Erkrankung reicht in der Regel eine konservative Therapie (v. a. Pharmakotherapie/medikamentöse Therapie, physikalische Maßnahmen) aus.[gesundheits-lexikon.com]

Prognose

  • Verlauf und Prognose: Bei leichten Formen der Erkrankung reicht in der Regel eine konservative Therapie (v. a. Pharmakotherapie/medikamentöse Therapie, physikalische Maßnahmen) aus.[gesundheits-lexikon.com]

Quellen

Artikel

  1. Choi SJ, Ahn JH, Ryu DS, et al. Ultrasonography for nerve compression syndromes of the upper extremity. Ultrasonography. 2015;34(4):275-291.
  2. Vezeridis PS, Yoshioka H, Han R, Blazar P. Ulnar-sided wrist pain. Part I: anatomy and physical examination. Skeletal Radiol. 2010;39(8):733-745.
  3. Andreisek G, Crook DW, Burg D, Marincek B, Weishaupt D. Peripheral neuropathies of the median, radial, and ulnar nerves: MR imaging features. Radiographics. 2006;26(5):1267-1287.
  4. Hoogvliet P, Coert JH, Friden J, Huisstede BM. How to treat Guyon's canal syndrome? Results from the European HANDGUIDE study: a multidisciplinary treatment guideline. Br J Sports Med. 2013;47(17):1063-1070.
  5. Chen SH, Tsai TM. Ulnar tunnel syndrome. J Hand Surg Am. 2014;39(3):571-579.
  6. Rota E, Zavaroni D, Parietti L, et al. Ulnar entrapment neuropathy in patients with type 2 diabetes mellitus: an electrodiagnostic study. Diabetes Res Clin Pract. 2014;104(1):73-78.
  7. Beekman R, Slooff WB, Van Oosterhout MF, Lammens M, Van Den Berg LH. Bilateral intraneural perineurioma presenting as ulnar neuropathy at the elbow. Muscle Nerve. 2004;30(2):239-243.
  8. Kawanishi Y, Miyake J, Omori S, Murase T, Shimada K. The association between cubital tunnel morphology and ulnar neuropathy in patients with elbow osteoarthritis. J Shoulder Elbow Surg. 2014;23(7):938-945.
  9. Burakgazi AZ, Russo M, Bayat E, Richardson PK. Ulnar neuropathy with prominent proximal Martin-Gruber anastomosis. Int J Neurosci. 2014;124(7):542-546.
  10. Rohilla S, Yadav RK, Dhaulakhandi DB. Lipoma of Guyon's canal causing ulnar neuropathy. J Orthop Traumatol. 2009;10(2):101-103.

Frage stellen

5000 Zeichen übrig Text Formatierung mit: # Überschrift, **fett**, _kursiv_. Kein HTML Code.
Mit dem Abschicken der Frage stimmen Sie den AGB und der Datenschutzerklärung zu.
• Verwenden Sie einen aussagekräftigen Titel für Ihre Frage.
• Fragen Sie präzise und führen Sie Alter, Geschlecht, Symptome, Art und Dauer einer Behandlung an.
• Respektieren Sie Ihre Privatsphäre und jene Anderer und geben Sie niemals volle Namen oder Kontaktinformationen ein.
• Unpassende Fragen werden gelöscht.
• In dringenden Fällen suchen Sie einen Arzt oder ein Krankenhaus auf oder wählen den Notruf!
Zuletzt aktualisiert: 2019-07-11 19:42