Create issue ticket

15 mögliche Ursachen für Motorische Nervenleitgeschwindigkeit normal, Obere Extremitäten meist später betroffen

  • Roussy-Lévy-Syndrom

    Das Roussy-Lévy-Syndrom ist eine sehr seltene angeborene Erkrankung mit den Hauptmerkmalen Gangstörung (Dystasie), Hohlfuß und fehlende Eigenreflexe (Areflexie).Diese Symptomentrias ist differentialdiagnostisch relativ unspezifisch. Das Krankheitsbild wird (mittlerweile) als Variante des Morbus Charcot-Marie-Tooth[…][de.wikipedia.org]

    Es fehlt: Motorische Nervenleitgeschwindigkeit normal
  • Karpaltunnelsyndrom

    Als normal gelten Werte 4,2 Millisekunden. Die Normwerte hängen dabei aber von der gewählten Technik ab und sind nicht unbedingt von Untersucher zu Untersucher gleich.[de.wikipedia.org] Auch wenn Anamnese und der körperliche Untersuchungsbefund häufig für ein Karpaltunnelsyndrom charakteristisch sind, kann nur die Messung der Nervenleitgeschwindigkeiten die[de.wikipedia.org] Es wird die motorische Überleitungszeit („distale motorische Latenz“) des Nervus medianus zwischen dem Stimulationsort am Handgelenk und der von diesem Nerv innervierten Daumenballenmuskulatur[de.wikipedia.org]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Hereditäre aufsteigende spastische Paralyse des frühen Kindesalters

    Elektrophysiologische Untersuchungen belegen eine schwere Störung der motorisch evozierten Potentiale.[orpha.net] Normalbefunde ergeben: Somatosensorisch evozierte Potentiale, Elektromyographie und Nervenleitgeschwindigkeit.[orpha.net] Die zerebrale Magnetresonanz-Bildgebung (MRI) ist bei Kindern normal, ältere Patienten zeigen jedoch Veränderungen. Die Diagnose kann durch DNA-Analyse bestätigt werden.[orpha.net]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Juvenile primäre Lateralsklerose

    […] evozierten Potentiale fehlen oder sind reduziert, Elektromyografie ergibt Denervierungszeichen, die Nervenleitgeschwindigkeit ist ebenso wie die Kernspintomographie normal[de.wikipedia.org] Normale Befunde erbringen: Elektromyographie, Nervenleitgeschwindigkeit, visuell evozierte Potentiale und auditorisch evozierte Hirnstammpotentiale.[orpha.net] Mutationen können folgende Formen unterschieden werden: ALS2 mit Mutationen im ALS2 - Gen am Genort 2q33.1 Klinische Kriterien sind: Die Diagnose ergibt sich aus der Klinik, motorisch[de.wikipedia.org]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Spinale Muskelatrophie, distale, X-chromosomale

    Die Kreatinkinase kann leicht erhöht sein, die sensible Nervenleitgeschwindigkeit ist normal, die motorische kann bei schweren Formen reduziert sein, das Interferenzmuster[lexikon-orthopaedie.com]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Distale hereditäre motorische Neuropathie Typ 7A

    Inhalt 25 6 Multiple Sklerose MS 262 Traumatische Hirnschädigungen 275 Zerebrale Durchblutungsstörungen 291 volumen 298 Anfallsleiden 322 6 334 Schlafstörungen 345 Fehlbildungen Krankheiten und Schäden des Rückenmarks 347 syndrom 124 Neuroophthalmologische Syndrome 152 Meningeale Syndrome und Hirndrucksyndrome[…][books.google.de]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Ataxie

    Oft, erst Jahre später, breitet sich die ataktische Störung auf die oberen Extremitäten aus, es entwickeln sich dann auch eine Dysarthrie und Rumpfataxie.[aerzteblatt.de] Nach zunächst normaler Entwicklung werden die Betroffenen meist mit ataktischer Gangstörung auffällig, die im Dunkeln zunimmt.[aerzteblatt.de]

    Es fehlt: Motorische Nervenleitgeschwindigkeit normal
  • Spinale Muskelatrophie

    Die Kreatinkinase kann leicht erhöht sein, die sensible Nervenleitgeschwindigkeit ist normal, die motorische kann bei schweren Formen reduziert sein, das Interferenzmuster[lexikon-orthopaedie.com]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Spinale Muskelatrophie Typ 2

    Die Kreatinkinase kann leicht erhöht sein, die sensible Nervenleitgeschwindigkeit ist normal, die motorische kann bei schweren Formen reduziert sein, das Interferenzmuster[lexikon-orthopaedie.com]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen
  • Autosomal rezessive spastische Paraplegie Typ 20

    Elektrophysiologisch lassen sich Zeichen einer axonalen Neuropathie nachweisen, mit niedrigen Amplituden und einer normalen bis gering verzögerten motorischen Nervenleitgeschwindigkeit[mgz-muenchen.de]

    Es fehlt: Obere Extremitäten meist später betroffen

Weitere Symptome

Ähnliche Symptome